Exxon

Trotz rückläufiger Ölpreise ExxonMobil viel besser als gedacht

Stand: 01.02.2019, 14:34 Uhr

Der starke Rückgang der Ölpreise zum Jahresende hat ExxonMobil nicht aus der Spur gebracht. Die Anleger freut's.

Der Kurs der im US-Leitindex Dow Jones notierten Aktie des weltgrößten Ölkonzerns legt zu Handelsbeginn um gut zwei Prozent zu. Besonders gut kam bei den Anlegern an, dass der Gewinn pro Aktie im vierten Quartal 1,41 Dollar erreichte, deutlich mehr als die 1,08 Dollar, den die Analysten erwartet hatten.

Zwar ist der Überschuss im vierten Quartal verglichen mit dem Vorjahreswert um 28 Prozent auf 6,0 Milliarden Dollar gesunken. Doch Analysten hatten mit einem noch drastischeren Rückgang gerechnet.

Hoher Steuereffekt

Zudem ist der Gewinneinbruch nicht dem gesunkenen Ölpreis geschuldet, sondern einem hohen Sondererlös im Vorjahr, den die Steuerreform dem Konzern beschert hatte. Ohne diesen Effekt wäre der Überschuss kräftig gestiegen.

Die Einnahmen stiegen um rund acht Prozent auf 71,9 Milliarden Dollar. Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 verdiente der Konzern 20,8 Milliarden Dollar, das waren sechs Prozent mehr als im Vorjahr.

"Starke Zahlen"

Exxon-Tankstelle in New York

Exxon-Tankstelle in New York. | Quelle: picture-alliance/dpa

Die Erlöse legten um 19 Prozent auf 290,2 Milliarden Dollar zu. Exxon-Chef Darren Woods sprach von "starken Zahlen" in einer Phase schwankender Rohstoffpreise. Am Ölmarkt war es im vergangenen Jahr lange aufwärts gegangen, im Schlussquartal brachen die Preise jedoch ein.

Trotzdem gilt Exxon als weniger anfällig für Gewinnschwankungen als so mancher Tech-Konzern, der in den vergangenen Wochen eine Gewinnwarnung aussprechen musste. Und die Dividende, die der Konzern stetig fließen lässt, werden Neueinsteiger in der Aktie auch gerne mitnehmen.

lg