Evotec-Logo vor der Unternehmenszentrale in Hamburg

Aktie bekommt kleinen Schub Evotec in neuer Allianz

Stand: 17.10.2018, 09:22 Uhr

Forschungs-Kooperationen sind das Salz in der Suppe vom Biotech-Unternehmen. TecDax-Mitglied Evotec ist bei der Anbahnung neuer Partnerschaften besonders fleißig. Auch heute sorgt eine entsprechende Ankündigung für eine spürbare Kursreaktion.

Die Evotec-Titel gehören am Mittwochmorgen zu den größten Kursgewinnern im neu formierten TecDax. Die Zugehörigkeit zum neuen Auswahlindex hatte den Biotech-Titel bereits im September gestützt.

Forschen für die "Frauengesundheit"

Am Morgen hat das Unternehmen eine Kooperation mit dem schweizerischen Pharmaunternehmen Ferring bekanntgegeben. Bei der mehrjährigen Allianz geht es laut dem Unternehmen um die Erforschung und Entwicklung von Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit "Fertilitätsproblemen" und gynäkologischen Erkrankungen, wie Evotec am Mittwoch in Hamburg mitteilte.

Wie bei solchen Kooperationen üblich, hat Evotec im Rahmen der Zusammenarbeit Anspruch auf Forschungs- und Meilensteinzahlungen. Über deren Höhe wurden allerdings, wie ebenfalls üblich, keine Angaben gemacht.

Die Zusammenarbeit mit den Schweizern reiht sich ein in eine ganze Serie von Vereinbarungen, die das Hamburger Unternehmen in den vergangenen Monaten geschlossen hat: So wurde Ende September die Zusammenarbeit mit dem französischen Pharmakonzern Sanofi erweitert. Gemeinsam streben die Unternehmen Forschungspartnerschaften mit akademischen Einrichtungen weltweit bei bestimmten Krankheitsbereichen an.

Kooperationen mit Pharma-Größen

Ebenfalls im September hatte man eine dritte strategische Wirkstoffforschungs- und -entwicklungspartnerschaft mit dem US-Biotech-Konzern Celgene vermeldet. Und im August hatte Evotec mit dem dänischen Insulinhersteller Novo Nordisk einen weiteren wichtigen Forschungspartner aus der Pharmaindustrie gefunden. Bei dieser Zusammenarbeit geht es um die Entwicklung von Therapien zur Behandlung von Patienten mit Diabetes und krankhaftem Übergewicht.

Die Vereinbarungen, aber auch die Übernahme des Forschungsunternehmens Aptuit hatten das Geschäft von Evotec im zweiten Quartal wachsen lassen. stark gewachsen. Der Umsatz stieg um 77 Prozent auf 95 Millionen Euro. Das bereinigte Ebitda verdoppelte sich fast und erreichte 25 Millionen Euro.

Aktie braucht mehr harte Zahlen?

Die Evotec-Aktie ist nach einem heftigen Anstieg im Frühjahr nach Erreichen eines Jahreshochs von über 23 Euro allerdings zwischenzeitlich auf rund 15 Euro zurückgefallen. Die Geschäftsergebnisse hatten offenbar mit den hochgesteckten Erwartungen nicht ganz Schritt gehalten. Am Mittwoch ist der Titel mit rund 17,50 Euro in den Handel gestartet.

AB