Fahnen mit Evonik-Schriftzug
Audio

Evonik-Anleger feiern Spartenverkauf

Stand: 04.03.2019, 18:57 Uhr

Reichlich frisches Geld für den Konzernumbau und ein Gewinnanstieg im Jahr 2018 haben Aktionäre des Spezialchemiekonzerns Evonik am Dienstag überzeugt. Der vorsichtige Ausblick für das laufende Geschäftsjahr überraschte hingegen kaum. Die Aktien knüpften im frühen Handel mit einem Sprung bis auf 27,15 Euro und damit auf den höchsten Stand seit Mitte November an ihre jüngste Erholung an. Am Ende führten sie den MDax mit einem Plus von 4,3 Prozent auf 26,65 Euro an.

Globale Konjunktursorgen auch wegen des amerikanisch-chinesischen Handelsstreits sowie wegen der Schwäche der Autobranche, die unter der Umstellung auf einen neuen Abgasteststandard litt, hatten die Evonik-Aktien im Schlussquartal 2018 stark belastet. Mit einem Minus von fast 30 Prozent zählten sie zu den schwächsten MDax-Werten. Seit dem Dezember-Tief von 21,45 Euro haben die Evonik-Papiere sich nun um rund ein Viertel erholt.