Fahnen mit Evonik-Schriftzug

Evonik kann nicht überzeugen

Stand: 06.11.2018, 07:50 Uhr

Der Spezialchemiekonzern Evonik hat im dritten Quartal von höheren Verkaufspreisen profitiert. Der Umsatz stieg um rund sieben Prozent auf 3,8 Milliarden Euro. Unter dem Strich verdienten die Essener im dritten Jahresviertel 329 Millionen Euro und damit 45 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dennoch reagieren die Anleger enttäuscht. Die Zahlen seien zwar solide, doch die Analysten sind skeptisch.
Laut JPMorgan-Analyst Chetan Udeshi ist die Nachfrage auf den Endmärkten mit Unsicherheiten behaftet und mit Blick auf den Automarkt habe Evonik ein vorsichtiges Kundenverhalten festgestellt. Es bleibe daher abzuwarten, inwiefern der Rückenwind durch höhere Preise andauere, schrieb er.