Logos von Bombardier und Alstom

EU-Kommission winkt Mega-Zugfusion durch

Stand: 31.07.2020, 16:59 Uhr

Dem Zusammenschluss der Zugsparte von Bombardier mit dem französischen Konkurrenten Alstom stehen keine kartellrechtlichen Hürden mehr im Weg. Die EU-Kommission gab am Freitag wie erwartet unter Auflagen grünes Licht für die bis zu 6,2 Milliarden Euro schwere Übernahme.

Der TGV-Hersteller Alstom rückt als Nummer zwei auf dem Weltmarkt näher an den chinesischen Branchenriesen CRRC heran, dessen Vormarsch die europäischen Hersteller fürchten. Anders als der Münchner Siemens-Konzern, der im vergangenen Jahr mit der Übernahme von Alstom scheiterte, konnten die Franzosen und die Kanadier die Bedenken von EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager auf Anhieb ausräumen. Beide Firmen müssen jedoch Auflagen erfüllen und Unternehmensteile verkaufen.