Zentrale des schwedischen Telekom-Unternehmens Ericsson

Milliardenstrafe für Ericsson

Stand: 09.12.2019, 07:12 Uhr

Der schwedische Telekommunikationsausrüster Ericsson hat sich mit dem US-Justizministerium auf die Zahlung von gut einer Milliarde Dollar zur Einstellung von Korruptionsermittlungen geeinigt. Bei den Ermittlungen sei es unter anderem um mögliche Bestechung von Regierungsbeamten in Ländern wie China, Vietnam und Dschibuti gegangen, teilte das US-Justizministerium mit. Ericsson habe dabei über Dritte Bestechungsgelder an Regierungsbeamte gezahlt. Die Gesamtsumme des Vergleichs umfasse eine Strafe von mehr als 520 Millionen Dollar sowie weitere 540 Millionen Dollar, die in einer damit zusammenhängenden Angelegenheit an die US-Börsenaufsicht SEC zu zahlen sind.