Zentrale des schwedischen Telekom-Unternehmens Ericsson

Ericsson überrascht positiv

Stand: 17.04.2019, 08:51 Uhr

Der schwedische Netzwerkausrüster hat im ersten Quartal von der wachsenden Nachfrage nach 5G-Mobilfunktechnik profitiert. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 48,9 Milliarden Kronen (4,7 Milliarden Euro). Auf Basis konstanter Wechselkurse und Geschäftseinheiten wäre das Plus mit sieben Prozent allerdings geringer ausgefallen. Umsatztreiber war erneut das Geschäft mit der Netzwerkausrüstung in Nordamerika, wo die Nachfrage nach dem 5G-Mobilfunkstandard weiter zunimmt. Beim operativen Ergebnis erreichten die Schweden 4,9 Milliarden Kronen nach einem Minus von 0,3 Milliarden vor einem Jahr. Unter dem Strich verdiente Ericsson 2,4 Milliarden Kronen im Vergleich von 0,7 Milliarden im Vorjahr.