Fahnen mit Unternehmensschriftzug vor der Eon-Konzernzentrale in Essen

Eon-Aufsichtsrat wird nach Innogy-Übernahme größer

Stand: 12.03.2019, 16:52 Uhr

Der Aufsichtsrat des Energiekonzerns Eon soll nach der geplanten Übernahme der RWE-Netz- und Ökostromtochter Innogy erweitert werden. Dem Kontrollgremium sollen dann vorübergehend 20 Mitglieder statt wie bisher 14 Mitglieder angehören, teilte Eon am Dienstag mit.

"Für eine erfolgreiche Integration werden wir auch im Aufsichtsrat der neuen Eon auf Anteilseigner- wie auf Arbeitnehmerseite Erfahrung und Knowhow zu Innogy benötigen", sagte Eon-Aufsichtsratschef Karl-Ludwig Kley. Die Innogy-Übernahme wird derzeit von der EU-Kommission geprüft.

Neu in den Aufsichtsrat sollen jeweils drei Vertreter von Kapital- und Arbeitnehmerseite eintreten. Ab dem Jahr 2023 soll die Größe des Aufsichtsrats auf zwölf Mitglieder reduziert werden.

Eon

Eon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,15
Differenz relativ
+0,78%
Innogy: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
44,65
Differenz relativ
0,00%