Encavis-CFO Dr. Christoph Husmann

Encavis auf der Sonnenseite

Stand: 25.05.2020, 19:04 Uhr

Der Betreiber von Solarparks und Windkraftanlagen Encavis ist im ersten Quartal trotz der Corona-Krise kräftig gewachsen. Umsatz und operatives Ergebnis verzeichneten in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres zweistellige Wachstumsraten im Jahresvergleich, wie die im SDax notierte Gesellschaft am Montag in Hamburg nach Börsenschluss mitteilte. Encavis steigerte den Umsatz im Berichtszeitraum um 10 Prozent auf 65,2 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Das Ebitda legte um 13 Prozent auf 50,6 Millionen Euro.

Am Morgen war beklannt geworden, dass Encavis seinen Anteil am spanischen Solargroßprojekt La Cabrera mit 200 Megawatt auf 100 Prozent aufgestockt hat. Zuvor hatte die Firma die Solarparks Brandenburg/Havel und Bitterfeld vollständig erworben. Anfang des Jahres hatte der Vorstand mitgeteilt, die Erzeugungskapazität in den kommenden Jahren deutlich auszubauen. Bis 2025 soll die vertraglich gesicherte Erzeugung auf 3,4 Gigawatt verdoppelt werden.