Eine Frau hält eine Zylinderkopfdichtung

Elringklinger streicht die Dividende

Stand: 19.02.2019, 18:45 Uhr

Der schwäbische Autozulieferer ElringKlinger hat auch seine zurückgeschraubten Renditeziele verfehlt und will deshalb die Dividende ausfallen lassen. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei 2018 um fast 30 Prozent auf 100,4 Millionen Euro eingebrochen, räumte der Hersteller von Dichtungen, Kunststoffgehäusen und Elektroantriebskomponenten am Dienstag ein.

Ziel war zuletzt noch eine Umsatzrendite von sieben Prozent, am Ende wurden es 5,9 Prozent. Grund dafür seien anhaltend hohe Rohstoffpreise und die Tatsache, dass sich der Umbau in Nordamerika langsamer als erwartet auf die Ergebnisse niederschlage.

Die Dividende für 2018 soll wegen der mageren Zahlen gestrichen werden. In den vergangenen fünf Jahren hatte ElringKlinger immer mindestens 50 Cent je Aktie ausgeschüttet. Was 2018 unter dem Strich übrig blieb, will ElringKlinger Ende März mitteilen. Der Umsatz stieg um zwei Prozent auf knapp 1,7 Milliarden Euro.