Mitarbeiter der Batteriesystemfabrik AKASOL in Langen (Hessen)

Elektroauto-Batteriespezialist Akasol auf Talfahrt

Stand: 01.11.2019, 12:12 Uhr

Eine Prognosesenkung löste einen Ausverkauf bei Akasol aus. Die Aktien des Anbieters von Batteriesystemen für Elektroautos stürzten am Freitag um bis zu 11,4 Prozent auf 31 Euro ab. Das ist der größte Kurssturz seit dem Börsengang im Sommer 2018. Wegen verschobener Aufträge rechnet das Unternehmen für 2019 nur noch mit einem Umsatz von 43 bis 46 Millionen Euro. Ursprünglich hatte es mindestens 60 Millionen Euro angepeilt.