Zalando Outlet

Corona-Krise sorgt für gute Geschäfte Millionen neue Kunden für Zalando

Stand: 11.08.2020, 08:35 Uhr

Als Gewinner der Corona-Krise kann sich das MDax-Unternehmen bezeichnen. Das unterstreichen auch die Geschäftszahlen zum zweiten Quartal bei Zalando. Die Aktie bleibt in Rekordlaune.

Bereits im vorbörslichen Handel ging es am Dienstag um mehr als zwei Prozent nach oben mit der Aktie des Online-Modehändlers. Mit rund 67 Euro ist der Titel nicht mehr weit entfernt vom Allzeithoch aus dem Juli. Es liegt bei 68,82 Euro.

Ergebnis verdoppelt

Zalando: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
76,46
Differenz relativ
-0,03%

Zalando hat nach endgültigen Zahlen hat im zweiten Quartal deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Der Nettogewinn stieg von 45,5 Millionen auf 122,6 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Dienstag in Berlin mitteilte. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) wurde mit 211,9 Millionen Euro mehr als verdoppelt.

Zalando profitierte in der Corona-Pandemie von einer Bestellflut der Kunden über das Internet. Der Umsatz stieg um 27,4 Prozent auf gut zwei Milliarden Euro. Auch die Aktivitäten mit Drittanbietern gewannen an Zugkraft. Sowohl Marken als auch Händler haben ihre Aktivitäten, laut dem Unternehmen auf der Zalando-Plattform deutlich ausgebaut. Im zweiten Quartal 2020 schlossen sich etwa 180 neue Partner dem Partnerprogramm an.

34 Millionen Kunden

ARD-Börsenstudio: Dorothee Holz

ARD-Börse: Hellofresh und Zalando - zwei Corona-Profiteure

Die Zahl der Kunden bei Zalando stieg in der Corona-Krise erheblich an. Ende Juni habe die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um ein Fünftel höher bei mehr als 34 Millionen gelegen.

Erst Mitte Juli hatte Zalando seine Prognose für das Gesamtjahr an. Es rechnet demnach nun für 2020 mit einem Umsatzplus von 15 bis 20 Prozent statt mit zehn bis 20 Prozent und mit einem operativen Ergebnis (Ebit) zwischen 250 und 300 Millionen Euro statt mit 100 bis 200 Millionen Euro.

Noch Luft nach oben bei der Aktie?

Auch Analysten zeigten sich am Dienstag zufrieden mit dem Zahlenwerk. Volker Bosse von der Baader Bank lobte ein "sehr starkes zweites Quartal" im Rahmen der zuvor bereits veröffentlichten Eckdaten. Es untermauere gemeinsam mit einer Bestätigung der zuletzt angehobenen Jahresprognosen seine Kaufempfehlung für die Papiere. Mit einem Kursziel von 85 Euro sieht er noch mehr als ein Viertel an Kurspotenzial.

AB