Ebay Werbetruck in New York

Zweistellige Gewinnsteigerung Bei Ebay läuft's immer besser

Stand: 24.04.2019, 08:43 Uhr

Ebay stemmt sich erfolgreich gegen die Konkurrenz von Amazon und Alibaba. Im abgelaufenen Quartal überraschte das Online-Handelshaus erneut positiv – mit einem zweistelligen Gewinnsprung. Die Anleger klatschen Beifall.

Nachbörslich legt die Aktie von Ebay um fünf Prozent zu. Seit Jahresbeginn hat der Internet-Titel rund 40 Prozent zugelegt und notiert nun wieder etwa da, wo er vor einem Jahr stand. Mit einer Marktkapitalisierung von 30 Milliarden Euro ist Amazon allerdings nur ein kleiner Fisch im Konzert der Tech-Konzerne.

Erwartungen übertroffen

Wie bereits in den beiden letzten Quartalen zuvor hat der Online-Händler die Anleger mit starken Zahlen erfreut. Der Überschuss stieg im ersten Quartal um rund 27 Prozent auf 518 Millionen Dollar. Der Umsatz kletterte um 2,4 Prozent auf 2,64 Milliarden Dollar. Damit übertraf Ebay die Erwartungen von Analysten.

Die Investitionen in die Kundengewinnung zahlen sich zunehmend aus. Um mehr Kunden anzulocken und sich gegen die Konkurrenz von Amazon und Alibaba zu stemmen, startete Ebay zuletzt diverse Initiativen und steckte Geld in die Produktentwicklung, Werbung und nutzerfreundlichere Internetseite.

Offensive in Deutschland

Ebay kündigte zudem an, die Zahlungsabwicklung auf seinem deutschen Online-Marktplatz zu erweitern. Geplant sei, deutschen Käufern im Rahmen des neuen Services eine Vielzahl an Bezahloptionen anzubieten - darunter PayPal, Lastschrift und Kreditkarten sowie Apple und Google Pay. Ebay werde in den kommenden Wochen ausgewählte Verkäufer einladen, an der ersten Einführungsphase teilzunehmen. Die neue Zahlungsabwicklung werde erhebliche Effizienzsteigerungen und Vorteile bringen, verspricht Ebay.

Kommt Ebay Elliott entgegen?

Ebay Logo Collage
Audio

B5 Börse 15.17 Uhr: Ebay könnte Konzern-Sparten verkaufen

Seit Monaten gibt es Gerüchte, dass der Online-Händler Teile seines Geschäfts abspaltet, um noch rentabler zu werden. Ebay hatte Anfang März angekündigt, seine Konzernstruktur zu überprüfen – auf Druck vom aktivistischen Investor Elliott. Er hatte vor kurzem das Ebay-Management aufgefordert, den Unternehmenswert mittels eines von dem aktivistischen Investor entworfenen Fünf-Punkte-Plans zu steigern. Ebay solle sich auf das Kerngeschäft konzentrieren und die Online-Ticketbörse Stubhub und das Kleinanzeigengeschäft abstoßen. Dann könnte der Aktienkurs bis Ende 2020 auf mehr als 63 von derzeit knapp 37 Dollar steigen. Die Sparte Ebay Classifieds Group (ECG) hatte 2018 rund eine Milliarde Dollar umgesetzt. In Deutschland bekannt sind vor allem Ebay-Kleinanzeigen und das Autoportal mobile.de.

nb