Ebay Werbetruck in New York

Fallende Erlöse Ebay enttäuscht beim Ausblick

Stand: 29.01.2020, 10:48 Uhr

Der Onlinehandel steuert auf immer neue Rekorde zu. Die einst hochgelobte Plattform Ebay kann davon allerdings nicht profitieren.

Ausgerechnet im umsatzstarken Weihnachtsquartal musste der Onlinehändler Einbußen verkraften. Die Erlöse fielen in den drei Monaten bis Ende Dezember verglichen mit dem Vorjahreswert um zwei Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen mitteilte. Der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft brach gar um 27 Prozent auf 558 Millionen Dollar ein.

Im Gesamtjahr erwirtschaftete Ebay einen Umsatz von 10,8 Milliarden Dollar, ein Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der Gewinn wuchs um fünf Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar. Das entspricht in etwa den Erwartungen.

Schwacher Ausblick

Besserung ist aber vorerst nicht in Sicht. Für das laufende erste Quartal peilt der Konzern einen Umsatz von 2,55 bis 2,60 Milliarden Dollar an. Analysten hatten bislang mit 2,64 Milliarden Dollar gerechnet.

Damit setzt sich der Niedergang der einst hochgelobten Online-Plattform fort. Ebay leidet zunehmend unter der Konkurrenz der immer größer werdenden Rivalen wie Amazon oder Alibaba. Zudem gilt Ebay bei Kleinanzeigen von Privatpersonen als gefährliches Pflaster, häufen sich doch Meldungen über Betrügereien wie der Verkauf von Produkten, die es gar nicht gibt oder nie geliefert werden.

Aktie unter Druck

Bereits im dritten Quartal hatte Ebay die Erwartungen deutlich verfehlt. Die Erlöse stagnierten verglichen mit dem Vorjahreswert bei 2,7 Milliarden Dollar. Das Transaktionsvolumen aller bei Ebay gehandelten Waren fiel um deutliche 4,4 Prozent auf 21,7 Milliarden Dollar.

Die Ebay-Aktie verlor im nachbörslichen Handel an der Wall Street knapp drei Prozent. Dabei ist das Papier seit September bereits um 15 Prozent gefallen.

lg