Weniger C02-Ausstoß E-Autos auf dem Vormarsch

Stand: 18.02.2020, 10:40 Uhr

Insgesamt waren die Neuwagen-Verkäufe im Januar dieses Jahres deutlich rückläufig. Auf dem Elektroauto-Markt allerdings läuft die Entwicklung in die andere Richtung. Teilweise haben sich die Absatzzahlen sogar vervielfacht.

Nissan Leaf. | Bildquelle: picture-alliance/dpa

In den fünf größten europäischen Absatzmärkten hat sich die Zahl der verkaufen Neuwagen mit Elektroantrieb mit plus 163 Prozent mehr als verdoppelt. Dazu gehören Italien (plus 587 Prozent) Frankreich (plus 258 Prozent), Großbritannien (plus 204 Prozent), Spanien (plus 172 Prozent) und Deutschland (plus 61 Prozent.

Besseres Klima, weniger CO2-Emissionen

Wenn man neben den reinen E-Autos auch noch solche mit Plus-in-Technologie berücksichtigt, ist Deutschland mit einem Zuwachs von 308 Prozent im Vergleich zum Vorjahr allerdings sogar Spitzenreiter bei den Top 5 in Europa, die eine aktuelle Studie der Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) darlegt.

Mit der sukzessiven Verlagerung auf E-Autos und Hybridmodelle geht ein positiver Klima-Effekt einher. In Deutschland etwa sank der durchschnittliche CO2-Ausstoß der neu zugelassenen Pkw im Vergleich zum Dezember um 2,8 Prozent von 155,5 auf 151,5 Gramm pro Kilometer. In Frankreich kam sogar ein Rückgang um 15 Prozent auf 96 Gramm je Kilometer durch den E-Auto-Boom zustande.

Hersteller steuern um

Laut EY steuern die Hersteller selbst inzwischen bewusst in Richtung Elektromodelle um. So seien in der Januar-Statistik einige Modelle überhaupt zum ersten Mal erschienen. Viele davon seien allerdings auf gewerbliche Neuzulassungen zurückzuführen.

Die Januar-Auswertung nach Herstellern und Modellen belegt den sprunghaften Absatzanstieg besonders bei einigen arrivierten Konzernen. So ist der Renault Zoe im Januar das beliebteste E-Auto gewesen, von dem 1.798 Stück neu zugelassen wurden. Im Dezember waren es nur 780 Fahrzeuge gewesen. Auch der E-Golf von VW wurde mit 1.120 Stück deutlich besser verkauft als im Vormonat (764 Fahrzeuge).

Hat Tesla das Nachsehen?

Tesla: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
332,00
Differenz relativ
-6,14%

Auf den folgenden Plätzen rangieren der Audi e-Tron (572), der BMW i3 (551) und der VW up (463). Tesla, das mit seinem Modell 3 im Dezember mit 926 verkauften Fahrzeugen noch an der Spitze der Euro-Statistik lag, verkaufte im Januar nur 257 Autos des neuen Volumenmodells.

AB