Batterien für E-Autos

E-Auto-Start-up geht an die Börse

Stand: 19.08.2020, 07:11 Uhr

Der von einem langjährigen BMW-Manager geführte Elektroauto-Entwickler Canoo will an die Börse. Die Firma aus Los Angeles nimmt dabei eine Abkürzung, die bei Start-ups der Branche zuletzt populär geworden ist: Canoo schließt sich mit einer Firma zusammen, die bereits an der Börse notiert ist. Der Plan von Canoo ist, auf Basis einer einheitlichen technischen Plattform Autos, Kleinbusse und Nutzfahrzeuge anzubieten - und zwar in einem Abo-Modell. Erste Fahrzeuge sollen 2022 auf den Markt kommen. Chef und Mitgründer der Firma ist Ulrich Kranz, der bei BMW seinerzeit für die Entwicklung des Elektromodells i3 zuständig war.