DWS Investments
Audio

Bis zu 1,8 Milliarden Euro DWS macht's konkret

Stand: 12.03.2018, 08:05 Uhr

Die Vermögensverwaltung der Deutschen Bank hat am Wochenende Zahlen zum möglichen Emissionserlös vorgelegt. Der liegt ein wenig unter den Erwartungen einiger Experten. Und die DWS bekommt einen weiteren Ankeraktionär.

Der japanische Lebensversicherer Nippon Life wird sich mit fünf Prozent an der DWS zum Börsengang beteiligen. Das teilte die Deutsche Bank am Sonntagabend mit. Der Börsengang, der noch vor Ostern geplant ist, wird einer der größten in Deutschland der letzten Jahre sein. Die Deutsche Bank will, wie bislang angekündigt, 25 Prozent der Anteile an dem Vermögensverwalter an die Börse bringen. Der gesamte Erlöse fließt dabei dem Mutterhaus zu.

Mehrere Aktienetappen

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,70
Differenz relativ
+0,85%

Erstmals hat die Deutsche Bank nun aber eine Preisspanne bekannt gegeben. Sie liegt bei 30 bis 36 Euro je Aktie. Ein Basisangebot umfasst 40 Millionen Papiere, bei besonders hoher Nachfrage können dazu weitere 4,78 Aktien an die Börse gebracht werden. Und eine weitere Mehrzuteilungsoption über weitere 5,22 Millionen Anteile besteht außerdem.

Wenn alle 50 Millionen Aktien auf diese Weise und zum höchstmöglichen Preis von 36 Euro in den Börsenhandel gehen, liegt das Volumen der Emission bei 1,8 Milliarden Euro. Das ist weniger als die zwei Milliarden Euro, über die am Markt zuletzt spekuliert wurde.

DWS mit eigener Position in der Branche

Die Deutsche Bank will mit dem Börsengang vor allem die eigene finanzielle Situation verbessern, die DWS soll sich darüber hinaus aber als spezialisierter Vermögensverwalter neben internationalen Größen wie Blackrock besser positionieren können. Das Unternehmen verwaltet derzeit Vermögen von rund 700 Milliarden Euro und verdiente 2017 vor Steuern rund 750 Millionen Euro.

Die DWS-Aktie wird als Kandidat für den MDax gehandelt. Der Börsengang dürfte am Finanzmarkt ein weiteres Signal für die Aufnahmefähigkeit der Börse für größerer IPOs sein. An diesem Freitag wird mit dem Börsengang der Siemens-Gesundheitssparte Healthineers die erste Nagelprobe erfolgen. Ihr werden sogar Aufstiegschancen in den Dax eingeräumt.

AB