DWS Investments

Übernahme von DWS für Allianz zurzeit kein Thema

Stand: 17.03.2019, 15:03 Uhr

Allianz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
196,34
Differenz relativ
-0,49%

Die mögliche Großbankenfusion in Deutschland hat Spekulationen über einen Verkauf der Deutsche-Bank-Vermögensverwaltungs-Tochter DWS ausgelöst. Für den Münchner Versicherungsriesen Allianz ist sie Insidern zufolge aber kein Thema - jedenfalls derzeit. "Es gibt keine Gespräche darüber", sagten zwei mit der Situation vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. In einem "Bloomberg"-Bericht hatte es geheißen, die Allianz habe ein Auge auf die DWS geworfen und wolle sie in die deutsche Fonds-Tochter Allianz Global Investors (AllianzGI) integrieren. Deutsche Bank, DWS und Allianz wollten sich dazu nicht äußern.

Der Deutschen Bank könnte der Erlös aus einem Verkauf der DWS helfen, eine mögliche Übernahme der Commerzbank zu finanzieren. Die DWS ist an der Börse 5,6 Milliarden Euro wert, die Bank hält 77,8 Prozent an ihrer Tochter. Wenn sie die Beteiligung zum Ausgabepreis von 32,50 Euro beim DWS-Börsengang vor einem Jahr abgeben könnte, winkten ihr gut fünf Milliarden Euro.