Kind spielt mit Bausteinen

Welche Unternehmen nach der Finanzkrise durchstarteten Die deutschen Comeback Kids

Stand: 04.10.2019, 11:13 Uhr

Mit den schwierigen Rahmenbedingungen nach der Finanzkrise taten sich viele deutsche Unternehmen schwer. Nicht alle haben es geschafft, die Neuausrichtung nachhaltig zu meistern. Aber einige schon.

Die Boston Consulting Group (BCG) hat in einer aktuellen Studie die zehn Unternehmen identifiziert, die in den zehn Jahren nach der weltweiten Finanzkrise am besten bei der Verbesserung ihrer Gewinnmarge und der Wertsteigerung abgeschnitten haben.

Insgesamt waren 153 deutsche, börsennotierte Unternehmen, ab einer Größe von 500 Millionen Euro Umsatz in den zehn Jahren nach Ausbruch der Krise, Gegenstand der Studie.

Gewinnmarge und Wertsteigerung zählt

Das Ranking der Unternehmen entstand anhand der Entwicklung der operativen Marge sowie der absoluten Wertsteigerung für Investoren. Studienautor Ralf Moldenhauer erklärt: "Die Comeback Kids überragen die Konkurrenz sowohl mit Blick auf die operative Performance als auch auf die Wertsteigerung um Längen."

Das haben Comeback Kids anders gemacht

Diagramm mit Pfeil nach oben

Die Gewinne steigen. | Bildquelle: colourbox.de

Moldenhauer erklärt, es gebe typische Strategien, die den Comeback Kids zum Durchstarten verholfen haben. Es gehe darum eine ausgewogene Balance zwischen kurzfristiger Mittelfreisetzung und langfristiger Strategie zu finden, um das Wachstum zu ermöglichen. Unternehmenskultur und Engagement der Mitarbeiter seien die Grundpfeiler allen Erfolgs.

Der Umgang mit der Konjunktur war letztlich aber Treibstoff der Durchstarter. Denn die Unternehmen haben die Konjunktur optimal ausgenutzt. "Die Comeback Kids zeichnen sich dadurch aus, dass sie ihre jeweiligen Strategien konsequent auf die konjunkturellen Chancen ausgerichtet haben", sagt Moldenhauer.

Phasen der wirtschaftlichen Gesamtentwicklung nach der Krise

Die Gesamtentwicklung lässt sich in vier Phasen gliedern. Zunächst gilt es, Turbulenzen zu meistern und zu stabilisieren. Ist das gelungen, ist es an der Zeit durchzustarten und - bei ausreichendem Erfolg - den Kurs zu halten.

"Besonders deutlich wird, dass [die Unternehmen] in der Krise sofort Liquidität geschaffen haben, die sie robuster und handlungsfähiger machte", so der Studienautor. Nach der Krise haben strategische Zukäufe und Investitionen aus eigener Kraft für Wachstum gesorgt. Das sorgte dazu, dass die Cash-Quote der erfolgreichen Unternehmen während der Krise erst um 63 Prozent durchschnittlich pro Jahr erhöht wurde und durch Investitionen wieder um 56 Prozent verringert wurde. Die Vergleichsbasis hingegen steigerte die Quote nur um 41 Prozent und verringerte sie um 13 Prozent.

ms

1/10

Das sind die zehn Comeback Kids der Finanzkrise Durchgestartet und auf Kurs geblieben

<strong>Platz 10: </strong><strong>Grammer</strong><br/>Der Automobilzulieferer belegt im Ranking Platz zehn. Er steigerte seine Gewinnmarge um sieben Prozentpunkte und konnte die absolute Wertsteigerung für Investoren um 20 Prozent jährlich erhöhen.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

Platz 10: Grammer
Der Automobilzulieferer belegt im Ranking Platz zehn. Er steigerte seine Gewinnmarge um sieben Prozentpunkte und konnte die absolute Wertsteigerung für Investoren um 20 Prozent jährlich erhöhen.