1/6

Düstere IPO-Bilanz DSW

<strong>STS</strong><br/>Der größte IPO-Flop war STS. Der Autozulieferer sackte bis Ende des Jahres um fast 58 Prozent ab. Die Aktien waren Anfang Juni zu 24 Euro ausgegeben worden. Seither hat sich der Kurs mehr als halbiert.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

STS
Der größte IPO-Flop war STS. Der Autozulieferer sackte bis Ende des Jahres um fast 58 Prozent ab. Die Aktien waren Anfang Juni zu 24 Euro ausgegeben worden. Seither hat sich der Kurs mehr als halbiert.

Düstere IPO-Bilanz DSW

<strong>STS</strong><br/>Der größte IPO-Flop war STS. Der Autozulieferer sackte bis Ende des Jahres um fast 58 Prozent ab. Die Aktien waren Anfang Juni zu 24 Euro ausgegeben worden. Seither hat sich der Kurs mehr als halbiert.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

STS
Der größte IPO-Flop war STS. Der Autozulieferer sackte bis Ende des Jahres um fast 58 Prozent ab. Die Aktien waren Anfang Juni zu 24 Euro ausgegeben worden. Seither hat sich der Kurs mehr als halbiert.

<strong>Home24</strong><br/>Auch mit Internet-Aktien war 2018 kein Blumentopf zu gewinnen. Die Papiere des Online-Möbelhändlers krachten seit dem IPO Mitte Juni um 51 Prozent von 23 Euro auf 11,16 Euro herunter. Inzwischen sind sie gar unter sieben Euro gefallen.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Home24
Auch mit Internet-Aktien war 2018 kein Blumentopf zu gewinnen. Die Papiere des Online-Möbelhändlers krachten seit dem IPO Mitte Juni um 51 Prozent von 23 Euro auf 11,16 Euro herunter. Inzwischen sind sie gar unter sieben Euro gefallen.

<strong>Westwing</strong><br/>Kaum besser entwickelten sich die Papiere des Online-Händlers Westwing. Nach dem IPO Anfang Oktober brachen sie um knapp 33 Prozent ein. Der Ausgabekurs von 26 Euro wurde schnell unterschritten.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Westwing
Kaum besser entwickelten sich die Papiere des Online-Händlers Westwing. Nach dem IPO Anfang Oktober brachen sie um knapp 33 Prozent ein. Der Ausgabekurs von 26 Euro wurde schnell unterschritten.

<strong>Serviceware</strong><br/>Ähnlich schlecht lief es für den Börsenneuling Serviceware. Die Aktien des Software-Firma fielen seit dem IPO im April von 24 Euro auf 16,12 Euro. Ein Minus von rund 33 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Serviceware
Ähnlich schlecht lief es für den Börsenneuling Serviceware. Die Aktien des Software-Firma fielen seit dem IPO im April von 24 Euro auf 16,12 Euro. Ein Minus von rund 33 Prozent.

<strong>Capsensixx</strong><br/>Für den Finanzdienstleister Capsensixx erwies sich der Gang aufs Parkett ebenfalls als Reinfall. Die Aktien sackten bis Jahresende um 32,5 Prozent ab., Der Ausgabekurs hatte bei 16 Euro gelegen.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Capsensixx
Für den Finanzdienstleister Capsensixx erwies sich der Gang aufs Parkett ebenfalls als Reinfall. Die Aktien sackten bis Jahresende um 32,5 Prozent ab., Der Ausgabekurs hatte bei 16 Euro gelegen.

Siemens Healthineers<br/>Zu den ganz wenigen Börsenneulingen, die positiv herausragten, zählt die Medizintechnik von Siemens. Siemens Healthineers schaffte seit dem IPO Mitte März ein Kursplus von 30,5 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Siemens Healthineers
Zu den ganz wenigen Börsenneulingen, die positiv herausragten, zählt die Medizintechnik von Siemens. Siemens Healthineers schaffte seit dem IPO Mitte März ein Kursplus von 30,5 Prozent.