Dürr kann nicht überzeugen

Stand: 17.05.2019, 10:12 Uhr

Ein Umsatzplus im ersten Quartal und bekräftigte Gesamtjahresziele überzeugen Dürr-Anleger nicht. Die Aktien des Anlagenbauers gehören zu den größten Verlierern im MDax. Angesichts schrumpfender Margen sei zweifelhaft, ob das Unternehmen seine Gesamtjahresziele erreichen könne, meint Analyst Gordon Schönell vom Bankhaus Lampe.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern ging im ersten Jahresviertel um rund fünf Prozent auf 48,6 Millionen Euro zurück. Als Gründe nannte Dürr deutlich gestiegene Vertriebskosten durch die Übernahme von Megtec/Universal, Wechselkurseffekte und leicht höhere Aufwendungen für Messen und Marketing. Unter dem Strich blieben für die Aktionäre mit 33 Millionen Euro 4,4 Prozent weniger übrig als im Vorjahresquartal.