1/4

Die Trump-Profiteure Von Öl- bis Rüstungsaktien

Hightech

"Big Tech"
Auch wenn Trump wegen seiner verfrühten Sieges-Äußerungen nach dem Urnengang von Twitter und Facebook gemaßregelt wurde und auch wenn er kein echter Freund von Apple, Amazon & Co ist: Zerschlagen will er die "Big Techs" aber nicht - im Gegensatz zu Joe Biden. Dieser will die Macht der großen Tech-Konzerne schwächen.

Die Trump-Profiteure Von Öl- bis Rüstungsaktien

Hightech

"Big Tech"
Auch wenn Trump wegen seiner verfrühten Sieges-Äußerungen nach dem Urnengang von Twitter und Facebook gemaßregelt wurde und auch wenn er kein echter Freund von Apple, Amazon & Co ist: Zerschlagen will er die "Big Techs" aber nicht - im Gegensatz zu Joe Biden. Dieser will die Macht der großen Tech-Konzerne schwächen.

Fracking-Anlage in Wyoming, USA

Öl- und Gasindustrie
Demokrat Joe Biden will im Falle seines Wahlsieges die Öl- und Gasindustrie angehen und ein gigantisches Klimaprogramm auflegen. Von Klimaschutz hält Trump dagegen nichts. Der streitbare Republikaner liebt die Öl- und Gasbranche. Er hat die Umweltauflagen für die Industrie gelockert. Am Tag nach der US-Wahl sind die USA formell aus dem Pariser Klimaabkommen ausgetreten. Künftig könnte er die Exploration weiterer Ölvorkommen fördern.

Lockheed Martin: Multiple Launch Rocket System M270 (MLRS)

Verteidigungssektor
Zwar haben sich die USA aus dem Irak und Syrien zurückgezogen. Trotzdem spart Trump nicht an den Rüstungsausgaben. Die Modernisierung der US-Armee ist ein zentrales Anliegen Trumps im Rahmen seiner Kampagne "America First". Ein erneuter Wahlsieg Trumps könnte den Rüstungsaktien neuen Schub geben.

"Big Pharma"
Eine Konfrontation mit der Pharmaindustrie hat Trump in seiner Amtszeit vermieden. Daran dürfte sich auch bei einer möglichen zweiten Amtszeit nicht viel ändern. Die Demokraten würden wohl mit ihren Plänen einer allgemeinen Krankenversicherung "Big Pharma" eher schaden, da diese mit massiven Preissenkungen von Medikamenten verbunden wäre.