Deutsche Telekom-Logo mit roter Ampel

Neues Unternehmen Die Telekom geht voll auf Angriff

Stand: 15.12.2017, 08:32 Uhr

Die Deutsche Telekom und die schwedische Tele2 gründen ein Gemeinschaftsunternehmen in den Niederlanden. So soll der dortige Markt aufgerollt werden.

Der Dax-Konzern übernimmt das niederländische Geschäft der Tele2 Group für 190 Millionen Euro. Außerdem erhalten die Schweden einen 25-prozentigen Anteil am neuen niederländischen Gemeinschaftsunternehmen T-Mobile Netherlands. Den 75-prozentigen Rest hält der Bonner Konzern, der das neue Unternehmen auch in seiner Bilanz konsolidieren wird. Die Telekom wird dem fusionierten Unternehmen zudem ein Gesellschafterdarlehen von 1,1 Milliarden Euro zur Verfügung stellen.

T-Mobile Netherlands wird mit einem Umsatz von etwa zwei Milliarden Euro sowie etwa 4,3 Millionen Mobilfunk-Vertragskunden dann die Nummer drei auf dem niederländischen Markt nach den Platzhirschen KPN und VodafoneZiggo sein. Die vergrößerte Gesellschaft wird zusätzlich die Marke Tele2 nutzen. Die Telekom rechnet ab dem dritten Jahr mit Synergien von etwa 150 Millionen Euro.

Konvergenz von Festnetz und Mobilfunk

Der Telekom hofft insbesondere auf eine stärkere Position bei konvergenten Angeboten aus Festnetz und Mobilfunk, auch durch eine verbesserte Ausstattung mit Mobilfunk-Lizenzen. "Die heutige T-Mobile NL erhält Zugang zur Festnetz-Infrastruktur von Tele2 und erreicht Größenvorteile im Breitband-Geschäft mit Firmen-Kunden", teilte die Deutsche Telekom weiter mit.

ME