1/9

Die neuen Ducati-Modelle Streetfighter, Monster und Scrambler

Ducati Streetfighter V4

Streetfighter V4
Mit dem ultrastarken Streetfighter V4 kehrt Ducati in das Segment der Naked-Bikes zurück und will in diesem Jahr voll durchstarten. Das nur 199 Kilo leichte Motorrad kommt mit einem 16-Liter-Tank aus und leistet 208 PS. Damit dürfte der Streetfighter vor allem mit dem ähnlich leistungsstarken MV Agusta Brutale 10000 und der Aprilia Tuono V4 konkurrieren, glauben Experten. Der Preis für das wichtigste Modell des Jahres beginnt bei knapp unter 20.000 Euro. Ab März kommt der Streetfighter auf den Markt. Laut Ducati gibt es bereits über 1.700 Vorbestellungen.

Die neuen Ducati-Modelle Streetfighter, Monster und Scrambler

Ducati Streetfighter V4

Streetfighter V4
Mit dem ultrastarken Streetfighter V4 kehrt Ducati in das Segment der Naked-Bikes zurück und will in diesem Jahr voll durchstarten. Das nur 199 Kilo leichte Motorrad kommt mit einem 16-Liter-Tank aus und leistet 208 PS. Damit dürfte der Streetfighter vor allem mit dem ähnlich leistungsstarken MV Agusta Brutale 10000 und der Aprilia Tuono V4 konkurrieren, glauben Experten. Der Preis für das wichtigste Modell des Jahres beginnt bei knapp unter 20.000 Euro. Ab März kommt der Streetfighter auf den Markt. Laut Ducati gibt es bereits über 1.700 Vorbestellungen.

Ducati Scrambler Icon Dark

Scrambler Icon Dark
Die 2015 gestartete Scambler-Baureihe wird in diesem Jahr erweitert – mit einer Dark-Version. Der Scrambler Icon Dark ist zwar mit 75 PS genau so stark wie das Basismodell, unterscheidet sich aber beim Spiegel und beim Blinker. Er ist mit 8.590 Euro auch etwas günstiger als der Basis-Icon.  

Ducati Scrambler Cafe Racer

Scrambler Café Racer
An das Ace Café, eine Raststätte bei London, beliebter Treffpunkt der Motorrad-Szene, knüpft der Café Racer an. 2017 brachten die Italiener die Variante der Scrambler-Reihe auf den Markt. In diesem Jahr kommt nun eine optisch aufgepeppte Version. Der neue Café Racer hat jetzt vorne und hinten 17-Zoll-Räder.

Ducati Multistrada 1260 S Grand Tour

Multistrada 1260 S Grand Tour
Für lange Reisen bietet Ducati ab Herbst die "Grand Tour"-Version des luxuriösen Multistrada an. Der sportliche Tourer verfügt über Koffer, Sitzbank, Griffheizung, elektrisch öffnender Tankdeckel, Zusatzscheinwerfer, LED-Nebelleuchten und Reifendrucksensoren. Billig ist er nicht gerade. Der Preis liegt bei 21.735 Euro.

Ducati Paginale V2

Panigale V2
Nach dem Bologneser Stadteil Borgio Panigale, wo die Bikes hergestellt werden, ist die Modellreihe Panigale benannt. 2011 wurde der erste Panigale 1199 hergestellt. Nun bringen die Italiener eine neue Variante des kleinen Panigale, den V2. Der Preis beträgt knapp 18.000 Euro.

Ducati Paginale V4

Panigale V4
Der supersportliche Panigale V4 wurde überarbeitet und ist nun noch etwas höher gelegt. Mit 22.790 Euro ist er auch ein bisschen teurer als das Vorgängermodell.

Ducati Monster 797

Monster 797
Seit den 1990er Jahren zählt die luftgekühlte Monster-Reihe zu den Verkaufsrennern bei Ducati. Der Monster 797 dient als Einstieg in die Monster-Palette. Das sportliche Naked Bike wurde für 2020 nochmals überarbeitet.

Ducati Hypermotard 950

Hypermotard 950
111 PS schafft der neu aufgelegte Hypermotard 950. Er verspricht lauit Ducati Spaß pur und Adrenalin ohne Ende…

Ducati Supersport S

Supersport S
Ähnlich sportlich kommt der Supersport S daher mit 110 PS. Er ist für knapp 13.000 Euro zu haben.