1/16

Die Hingucker der Woche Berichtssaison nimmt Fahrt auf

<strong>Volkswagen</strong><br/>Gleich zu Wochenbeginn steht mal wieder die Autobranche im Rampenlicht. Am Abend lädt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum "Autogipfel" nach Berlin, um die Elektromobilität voranzutreiben. Dabei geht es um den "Masterplan Ladeinfrastruktur". Bis 2030 soll eine Million Ladepunkte geschaffen werden. Am Montagvormittag kommt Kanzlerin Merkel ins Zwickauer Werk von VW. Dort wird künftig das Flaggschiff der Elektroautos von VW, der ID.3 gefertigt. Am Montag startet die Produktion des neuen VW-Hoffnungsträgers.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Volkswagen
Gleich zu Wochenbeginn steht mal wieder die Autobranche im Rampenlicht. Am Abend lädt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum "Autogipfel" nach Berlin, um die Elektromobilität voranzutreiben. Dabei geht es um den "Masterplan Ladeinfrastruktur". Bis 2030 soll eine Million Ladepunkte geschaffen werden. Am Montagvormittag kommt Kanzlerin Merkel ins Zwickauer Werk von VW. Dort wird künftig das Flaggschiff der Elektroautos von VW, der ID.3 gefertigt. Am Montag startet die Produktion des neuen VW-Hoffnungsträgers.

Die Hingucker der Woche Berichtssaison nimmt Fahrt auf

<strong>Volkswagen</strong><br/>Gleich zu Wochenbeginn steht mal wieder die Autobranche im Rampenlicht. Am Abend lädt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum "Autogipfel" nach Berlin, um die Elektromobilität voranzutreiben. Dabei geht es um den "Masterplan Ladeinfrastruktur". Bis 2030 soll eine Million Ladepunkte geschaffen werden. Am Montagvormittag kommt Kanzlerin Merkel ins Zwickauer Werk von VW. Dort wird künftig das Flaggschiff der Elektroautos von VW, der ID.3 gefertigt. Am Montag startet die Produktion des neuen VW-Hoffnungsträgers.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Volkswagen
Gleich zu Wochenbeginn steht mal wieder die Autobranche im Rampenlicht. Am Abend lädt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum "Autogipfel" nach Berlin, um die Elektromobilität voranzutreiben. Dabei geht es um den "Masterplan Ladeinfrastruktur". Bis 2030 soll eine Million Ladepunkte geschaffen werden. Am Montagvormittag kommt Kanzlerin Merkel ins Zwickauer Werk von VW. Dort wird künftig das Flaggschiff der Elektroautos von VW, der ID.3 gefertigt. Am Montag startet die Produktion des neuen VW-Hoffnungsträgers.

<strong>Vonovia</strong><br/>Ansonsten stehen Quartalszahlen im Vordergrund. Als erster Dax-Konzern in dieser Woche legt am Dienstag Vonovia seine Bilanz vor. Der größte deutsche Wohnungskonzern rechnet für das Gesamtjahr mit einem operativen Ergebnis (FFO) von 1,17 bis 1,22 Milliarden Euro. Der Berliner "Mietendeckel" hat Vonovia bislang kaum geschadet. Die Aktie legte seit Jahresbeginn fast 20 Prozent zu.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Vonovia
Ansonsten stehen Quartalszahlen im Vordergrund. Als erster Dax-Konzern in dieser Woche legt am Dienstag Vonovia seine Bilanz vor. Der größte deutsche Wohnungskonzern rechnet für das Gesamtjahr mit einem operativen Ergebnis (FFO) von 1,17 bis 1,22 Milliarden Euro. Der Berliner "Mietendeckel" hat Vonovia bislang kaum geschadet. Die Aktie legte seit Jahresbeginn fast 20 Prozent zu.

<strong>Adidas</strong><br/>Noch besser lief's für den Sportartikler Adidas. Die Aktie stürmte in diesem Jahr um fast 55 Prozent nach vorn - von einem Rekordhoch zum nächsten. Am Mittwoch enthüllen die Herzogenauracher ihre Quartalszahlen. Dann wird sich zeigen, ob sich wie geplant das Umsatzwachstum in der zweiten Jahreshälfte beschleunigt hat. Der Sportartikel-Ausrüster will 2019 die Erlöse um fünf bis acht Prozent steigern. Der Gewinn soll auf 1,88 bis 1,95 Milliarden Euro steigen. Im Vorjahr verdiente Adidas 1,71 Milliarden Euro.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Adidas
Noch besser lief's für den Sportartikler Adidas. Die Aktie stürmte in diesem Jahr um fast 55 Prozent nach vorn - von einem Rekordhoch zum nächsten. Am Mittwoch enthüllen die Herzogenauracher ihre Quartalszahlen. Dann wird sich zeigen, ob sich wie geplant das Umsatzwachstum in der zweiten Jahreshälfte beschleunigt hat. Der Sportartikel-Ausrüster will 2019 die Erlöse um fünf bis acht Prozent steigern. Der Gewinn soll auf 1,88 bis 1,95 Milliarden Euro steigen. Im Vorjahr verdiente Adidas 1,71 Milliarden Euro.

<strong>BMW</strong><br/>Wie kommt BMW wieder auf Touren? Das muss Oliver Zipse erstmals in seiner neuen Rolle als BMW-Chef den Journalisten und Analysten in einer Telefonkonferenz nach den Quartalszahlen am Mittwoch erklären. Die Experten wollen wissen, welche Strategie der neue Konzernlenker in München hat. Neue Modelle sollen helfen, die zuletzt gesunkene Marge des Autobauers wieder anzutreiben. : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

BMW
Wie kommt BMW wieder auf Touren? Das muss Oliver Zipse erstmals in seiner neuen Rolle als BMW-Chef den Journalisten und Analysten in einer Telefonkonferenz nach den Quartalszahlen am Mittwoch erklären. Die Experten wollen wissen, welche Strategie der neue Konzernlenker in München hat. Neue Modelle sollen helfen, die zuletzt gesunkene Marge des Autobauers wieder anzutreiben.

<strong>Wirecard</strong><br/>Ebenfalls am Mittwoch kommt Wirecard mit seinen Quartalszahlen. Der Zahlungsabwickler steht seit Monaten unter Beschuss der "Financial Times". Die Zeitung wirft Wirecard Fehlbuchungen in der Bilanz vor. Ein Sonderprüfer soll nun die Vorwürfe entkräften. Bis die Ergebnisse vorliegen, dürfte weiterhin ein Schatten über der Aktie liegen. Anfang Oktober sackte sie erneut ab und rutschte unter ihren Kurs von Anfang des Jahres.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Wirecard
Ebenfalls am Mittwoch kommt Wirecard mit seinen Quartalszahlen. Der Zahlungsabwickler steht seit Monaten unter Beschuss der "Financial Times". Die Zeitung wirft Wirecard Fehlbuchungen in der Bilanz vor. Ein Sonderprüfer soll nun die Vorwürfe entkräften. Bis die Ergebnisse vorliegen, dürfte weiterhin ein Schatten über der Aktie liegen. Anfang Oktober sackte sie erneut ab und rutschte unter ihren Kurs von Anfang des Jahres.

<strong>Siemens</strong><br/>Das Ende einer Ära verkündet am Donnerstag Siemens. Der Industriekonzern spaltet sich auf. Die Energiesparte wird eigenständig und geht voraussichtlich nächstes Jahr an die Börse. Bei der Bilanzpressekonferenz am Donnerstag präsentiert Siemens-Chef Joe Kaeser zum letzten Mal die Jahreszahlen mit der Energiesparte. Diese rücken angesichts des radikalen Konzernumbaus beinahe in den Hintergrund. Im August hatte Siemens die Erwartungen gedrosselt: Zwölf Prozent Umsatzrendite seien 2018/19 nicht mehr drin, maximal 11,5 Prozent seien realistisch. Die Analysten erwarten im Durchschnitt 11,2 Prozent. Auch hinter das Ziel, den Konzernumsatz moderat zu steigern, hat Kaeser ein Fragezeichen gesetzt. : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Siemens
Das Ende einer Ära verkündet am Donnerstag Siemens. Der Industriekonzern spaltet sich auf. Die Energiesparte wird eigenständig und geht voraussichtlich nächstes Jahr an die Börse. Bei der Bilanzpressekonferenz am Donnerstag präsentiert Siemens-Chef Joe Kaeser zum letzten Mal die Jahreszahlen mit der Energiesparte. Diese rücken angesichts des radikalen Konzernumbaus beinahe in den Hintergrund. Im August hatte Siemens die Erwartungen gedrosselt: Zwölf Prozent Umsatzrendite seien 2018/19 nicht mehr drin, maximal 11,5 Prozent seien realistisch. Die Analysten erwarten im Durchschnitt 11,2 Prozent. Auch hinter das Ziel, den Konzernumsatz moderat zu steigern, hat Kaeser ein Fragezeichen gesetzt.

<strong>Deutsche Telekom</strong><br/>Nach langem Hin und Her dürfte die Fusion der US-Telekom-Tochter T-Mobile US und Sprint in den nächsten Wochen endlich unter Dach und Fach kommen. Dadurch spielt das US-Geschäft eine noch wichtigere Rolle für die Telekom. Schon im ersten Halbjahr war T-Mobile US der große Wachstumstreiber. Am Donnerstag präsentiert die Telekom ihre Quartalszahlen. Nach der jüngsten Prognoseerhöhung der Tochter T-Mobile US könnte die Konzernmutter nachlegen und einen optimistischeren Ausblick geben. Bislang erwarten die Bonner einen Ergebnisanstieg auf 23,9 Milliarden Euro.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Deutsche Telekom
Nach langem Hin und Her dürfte die Fusion der US-Telekom-Tochter T-Mobile US und Sprint in den nächsten Wochen endlich unter Dach und Fach kommen. Dadurch spielt das US-Geschäft eine noch wichtigere Rolle für die Telekom. Schon im ersten Halbjahr war T-Mobile US der große Wachstumstreiber. Am Donnerstag präsentiert die Telekom ihre Quartalszahlen. Nach der jüngsten Prognoseerhöhung der Tochter T-Mobile US könnte die Konzernmutter nachlegen und einen optimistischeren Ausblick geben. Bislang erwarten die Bonner einen Ergebnisanstieg auf 23,9 Milliarden Euro.

<strong>Lufthansa</strong><br/>Kein gutes Jahr hatte bisher die Lufthansa. Die Aktie stürzte um rund 20 Prozent ab. Wegen der Konkurrenz der Billigflieger senkte die Airline ihre Gewinnprognose. Zuletzt gab es aber Entwarnung: das Brexit-Risiko verringerte sich, und die Treibstoffpreise sanken. Vielleicht schafft die Lufthansa mit ihren Quartalszahlen am Donnerstag eine kleine Überraschung.  : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Lufthansa
Kein gutes Jahr hatte bisher die Lufthansa. Die Aktie stürzte um rund 20 Prozent ab. Wegen der Konkurrenz der Billigflieger senkte die Airline ihre Gewinnprognose. Zuletzt gab es aber Entwarnung: das Brexit-Risiko verringerte sich, und die Treibstoffpreise sanken. Vielleicht schafft die Lufthansa mit ihren Quartalszahlen am Donnerstag eine kleine Überraschung. 

<strong>HeidelbergCement</strong><br/>Im Aufwind waren zuletzt die Aktien von HeidelbergCement. Sie zogen in den letzten vier Wochen um gut 12 Prozent an. Seit Jahresbeginn haben die Papiere des Baustoffkonzerns gut 27 Prozent gewonnen. Am Donnerstag präsentieren die Heidelberger ihre Quartalszahlen.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

HeidelbergCement
Im Aufwind waren zuletzt die Aktien von HeidelbergCement. Sie zogen in den letzten vier Wochen um gut 12 Prozent an. Seit Jahresbeginn haben die Papiere des Baustoffkonzerns gut 27 Prozent gewonnen. Am Donnerstag präsentieren die Heidelberger ihre Quartalszahlen.

<strong>Münchener Rück</strong><br/>Noch besser lief es mit den Aktien der Münchener Rück. Sie kletterten in diesem Jahr um 31 Prozent nach oben auf immer neue Höhen. Am Donnerstag legt der Rückversicherer seine Quartalszahlen-Bilanz vor.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Münchener Rück
Noch besser lief es mit den Aktien der Münchener Rück. Sie kletterten in diesem Jahr um 31 Prozent nach oben auf immer neue Höhen. Am Donnerstag legt der Rückversicherer seine Quartalszahlen-Bilanz vor.

<strong>Allianz</strong><br/>Den Zahlenreigen der Dax-Konzerne rundet am Freitag die Allianz ab. All zu große Überraschungen sind nicht zu erwarten. Die Aktien des Versicherers haben in diesem Jahr bereits gut 25 Prozent zugelegt. : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Allianz
Den Zahlenreigen der Dax-Konzerne rundet am Freitag die Allianz ab. All zu große Überraschungen sind nicht zu erwarten. Die Aktien des Versicherers haben in diesem Jahr bereits gut 25 Prozent zugelegt.

<strong>Evonik</strong><br/>Aus der zweiten Reihe meldet sich am Dienstag der Spezialchemiekonzern Evonik mit Quartalszahlen zu Wort. Die Aktien haben sich zuletzt etwas erholt.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Evonik
Aus der zweiten Reihe meldet sich am Dienstag der Spezialchemiekonzern Evonik mit Quartalszahlen zu Wort. Die Aktien haben sich zuletzt etwas erholt.

<strong>Schaeffler</strong><br/>Die Autozulieferer stehen seit Monaten unter Druck. So auch Schaeffler. Der SDax-Konzern hat im Sommer erneut seine Gewinnprognose gesenkt – und Kurzarbeit in einem Werk angekündigt. Auf der IAA nannte Schaeffler-Chef Rosenfeld den Schwenk hin zur Elektromobilität als eine "große Chance". Am Aktienkurs ist diese Chance noch nicht abzulesen. Am Dienstag veröffentlicht Schaeffler seine Quartalsbilanz.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Schaeffler
Die Autozulieferer stehen seit Monaten unter Druck. So auch Schaeffler. Der SDax-Konzern hat im Sommer erneut seine Gewinnprognose gesenkt – und Kurzarbeit in einem Werk angekündigt. Auf der IAA nannte Schaeffler-Chef Rosenfeld den Schwenk hin zur Elektromobilität als eine "große Chance". Am Aktienkurs ist diese Chance noch nicht abzulesen. Am Dienstag veröffentlicht Schaeffler seine Quartalsbilanz.

<strong>Fielmann</strong><br/>Den Durchblick dagegen hat weiterhin Fielmann. Der Optiker-Konzern befindet sich auf solidem Wachstumskurs. Wie die Entwicklung im dritten Quartal war, gibt Fielmann am Donnerstag bekannt. Die Aktien haben in diesem Jahre rund 30 Prozent gewonnen.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Fielmann
Den Durchblick dagegen hat weiterhin Fielmann. Der Optiker-Konzern befindet sich auf solidem Wachstumskurs. Wie die Entwicklung im dritten Quartal war, gibt Fielmann am Donnerstag bekannt. Die Aktien haben in diesem Jahre rund 30 Prozent gewonnen.

<strong>Freenet</strong><br/>Am Mittwoch enthüllt Freenet seine Quartalsbilanz. Die Aktien des Telekom-Dienstleisters sind in den letzten Wochen angezogen. Nach langem Hin und Her hat Freenet vor kurzem die Übernahme von UPC durch Sunrise in der Schweiz vereilt. Die Norddeutschen sind mit 25 Prozent an Sunrise beteiligt.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Freenet
Am Mittwoch enthüllt Freenet seine Quartalsbilanz. Die Aktien des Telekom-Dienstleisters sind in den letzten Wochen angezogen. Nach langem Hin und Her hat Freenet vor kurzem die Übernahme von UPC durch Sunrise in der Schweiz vereilt. Die Norddeutschen sind mit 25 Prozent an Sunrise beteiligt.

<strong>Uber</strong><br/>In den USA ebbt allmählich die Bilanzsaison ab. Am Montag nach US-Börsenschluss gibt der Fahrdienstleister Uber seine Zahlen bekannt. Seit dem IPO ist der Kurs deutlich zurückgegangen.: Kursverlauf am Börsenplatz Nyse für den Zeitraum 1 Jahr

Uber
In den USA ebbt allmählich die Bilanzsaison ab. Am Montag nach US-Börsenschluss gibt der Fahrdienstleister Uber seine Zahlen bekannt. Seit dem IPO ist der Kurs deutlich zurückgegangen.