1/15

Die Hingucker der Woche Von IBM bis Daimler

Katalanische Flagge

Katalonien
Bis Montag 10 Uhr muss der katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont die Frage beantworten, ob er am 10. Oktober die Unabhängigkeit Kataloniens erklärt hat oder nicht.  Bei einem Ja soll Puigdemont nochmals Zeit bis Donnerstag bekommen, um diese Entscheidung für die Unabhängigkeit rückgängig zu machen. Andernfalls droht die Regierung in Madrid mit dem Entzug der katalanischen Autonomierechte nach Artikel 155 der spanischen Verfassung. Sollte es tatsächlich soweit kommen, droht die Lage zu eskalieren. Das könnte auch die Börsen belasten.

Die Hingucker der Woche Von IBM bis Daimler

Katalanische Flagge

Katalonien
Bis Montag 10 Uhr muss der katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont die Frage beantworten, ob er am 10. Oktober die Unabhängigkeit Kataloniens erklärt hat oder nicht.  Bei einem Ja soll Puigdemont nochmals Zeit bis Donnerstag bekommen, um diese Entscheidung für die Unabhängigkeit rückgängig zu machen. Andernfalls droht die Regierung in Madrid mit dem Entzug der katalanischen Autonomierechte nach Artikel 155 der spanischen Verfassung. Sollte es tatsächlich soweit kommen, droht die Lage zu eskalieren. Das könnte auch die Börsen belasten.

Der österreichische Bundeskanzler Christian Kern (M.), ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz (r.) und FPÖ-Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache

Österreich
Drei Wochen nach Deutschland wählt auch Österreich ein neues Parlament. Es könnte zu einem Rechtsruck kommen. Die konservative ÖVP dürfte dank "Wunderfuzzi" Sebastian Kurz stärkste Partei werden. Sie könnte mit der rechtspopulistischen FPÖ ein Bündnis eingehen, die voraussichtlich vor der SPÖ landen wird. Eine mögliche schwarz-blaue Koalition würde an den Finanzmärkten am Montag wahrscheinlich für etwas Bewegung sorgen.

<b>Goldman Sachs</b><br />Neben der Geopolitik haben die Unternehmen in den nächsten Tagen das Sagen. Am Dienstag veröffentlicht die US-Großbank Goldman Sachs ihre Bilanz. Zuletzt hatten die "Goldmänner" geschwächelt. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Goldman Sachs
Neben der Geopolitik haben die Unternehmen in den nächsten Tagen das Sagen. Am Dienstag veröffentlicht die US-Großbank Goldman Sachs ihre Bilanz. Zuletzt hatten die "Goldmänner" geschwächelt.

<b>Morgan Stanley</b><br />Den Reigen der Berichtssaison der US-Großbanken schließt Morgan Stanley ab. Am Dienstagmittag gibt das Geldinstitut Einblick in seine Bücher.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Morgan Stanley
Den Reigen der Berichtssaison der US-Großbanken schließt Morgan Stanley ab. Am Dienstagmittag gibt das Geldinstitut Einblick in seine Bücher.

<b>Netflix</b><br />In der nächsten Woche geht zudem die Hightech-Berichtssaison los. Der Streaming-Dienst Netflix veröffentlicht am Montagabend nach US-Börsenschluss seine Zahlen.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Netflix
In der nächsten Woche geht zudem die Hightech-Berichtssaison los. Der Streaming-Dienst Netflix veröffentlicht am Montagabend nach US-Börsenschluss seine Zahlen.

<b>IBM</b><br />Am Dienstagabend nach US-Börsenschluss folgt ein weiteres Schwergewicht: IBM enthüllt seine Quartalsbilanz. Anleger fragen sich, wann "Big Blue" endlich seinen Umsatzschwund stoppt. Seit 21 Quartalen hintereinander fallen die Erlöse. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

IBM
Am Dienstagabend nach US-Börsenschluss folgt ein weiteres Schwergewicht: IBM enthüllt seine Quartalsbilanz. Anleger fragen sich, wann "Big Blue" endlich seinen Umsatzschwund stoppt. Seit 21 Quartalen hintereinander fallen die Erlöse.

<b>Ebay</b><br />Einen Tag später folgt Ebay mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal. Ende Juli hatte der Internethändler die Erwartungen gedämpft. Wegen höherer Investitionen für Marketing-Kampagnen werde der Gewinn je Aktie nur bei 46 bis 48 Cent liegen.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Ebay
Einen Tag später folgt Ebay mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal. Ende Juli hatte der Internethändler die Erwartungen gedämpft. Wegen höherer Investitionen für Marketing-Kampagnen werde der Gewinn je Aktie nur bei 46 bis 48 Cent liegen.

<b>American Express</b><br />Ebenfalls am Mittwoch vermeldet der Kreditkarten-Anbieter seine Bilanz. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

American Express
Ebenfalls am Mittwoch vermeldet der Kreditkarten-Anbieter seine Bilanz.

<b>SAP</b><br />Die deutsche Berichtssaison beginnt am Donnerstag - mit Zahlen von SAP. Nach einem unerwartet starken ersten Halbjahr mit dem zweistelligen Wachstum bei Softwarelizenzen könnte der Walldorfer Software-Riese erneut positiv überraschen. Analysten rechnen mit einem Umsatzplus von 6,5 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

SAP
Die deutsche Berichtssaison beginnt am Donnerstag - mit Zahlen von SAP. Nach einem unerwartet starken ersten Halbjahr mit dem zweistelligen Wachstum bei Softwarelizenzen könnte der Walldorfer Software-Riese erneut positiv überraschen. Analysten rechnen mit einem Umsatzplus von 6,5 Prozent.

<b>Daimler</b><br />Die Software-Updates für alte Diesel-Autos haben Spuren in der Bilanz von Daimler hinterlassen. Für das dritte Quartal rechnet der schwäbische Autobauer mit einer Belastung von 220 Millionen Euro. Am Freitag legt Daimler seine Quartalsbilanz vor. Die Stuttgarter dürften ihre Jahresprognose bestätigen.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Daimler
Die Software-Updates für alte Diesel-Autos haben Spuren in der Bilanz von Daimler hinterlassen. Für das dritte Quartal rechnet der schwäbische Autobauer mit einer Belastung von 220 Millionen Euro. Am Freitag legt Daimler seine Quartalsbilanz vor. Die Stuttgarter dürften ihre Jahresprognose bestätigen.

<b>General Electric</b><br />Seit Jahresbeginn haben die Aktien des US-Mischkonzerns gut ein Viertel an Wert verloren. Ob der neue Chef John Flannery den Abwärtstrend stoppen kann, wird sich zeigen. Er plant einen tiefgreifenden Umbau bei GE. Details dazu wird es wohl noch nicht bei der Vorlage der Quartalszahlen am Freitagmittag, sondern wahrscheinlich erst am 13. November bei der Investorenkonferenz geben. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

General Electric
Seit Jahresbeginn haben die Aktien des US-Mischkonzerns gut ein Viertel an Wert verloren. Ob der neue Chef John Flannery den Abwärtstrend stoppen kann, wird sich zeigen. Er plant einen tiefgreifenden Umbau bei GE. Details dazu wird es wohl noch nicht bei der Vorlage der Quartalszahlen am Freitagmittag, sondern wahrscheinlich erst am 13. November bei der Investorenkonferenz geben.

<b>Nestlé</b><br />Kommt der Nahrungsmittelriese wieder in Schwung? Nachdem Nestlé im ersten Halbjahr nur um 2,3 Prozent organisch wuchs, hoffen Anleger auf eine stärkere Dynamik im dritten Quartal. Für das Gesamtjahr peilen die Westschweizer ein Plus von zwei bis vier Prozent an. Am Donnerstag legt Nestlé Umsatzzahlen vor. Vielleicht gibt's auch Details zur neuen Strategie. Der neue Nestlé-Chef will den Konzern rasch umbauen.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Nestlé
Kommt der Nahrungsmittelriese wieder in Schwung? Nachdem Nestlé im ersten Halbjahr nur um 2,3 Prozent organisch wuchs, hoffen Anleger auf eine stärkere Dynamik im dritten Quartal. Für das Gesamtjahr peilen die Westschweizer ein Plus von zwei bis vier Prozent an. Am Donnerstag legt Nestlé Umsatzzahlen vor. Vielleicht gibt's auch Details zur neuen Strategie. Der neue Nestlé-Chef will den Konzern rasch umbauen.

<b>Unilever</b><br />Nestlé-Rivale Unilever präsentiert ebenfalls am Donnerstag seine Quartalsbilanz. Der Hersteller von Knorr-Fertigsuppen und Dove-Seife hatte jüngst das 143 Milliarden Dollar schwere Übernahmeangebot von Kraft Heinz abgewehrt.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Unilever
Nestlé-Rivale Unilever präsentiert ebenfalls am Donnerstag seine Quartalsbilanz. Der Hersteller von Knorr-Fertigsuppen und Dove-Seife hatte jüngst das 143 Milliarden Dollar schwere Übernahmeangebot von Kraft Heinz abgewehrt.

<b>Software AG</b><br />Aus der zweiten deutschen Börsenreihe meldet sich die Software AG mit ihrer Quartalsbilanz am Freitag zu Wort. Im Sommer hatte sich der Darmstädter TecDax-Konzern recht zuversichtlich zum zweiten Halbjahr geäußert. Das Geschäft mit Softwarelösungen für die Industrie komme jetzt erst richtig in Fahrt, meinte Vorstandschef Karl-Heinz Streibich. : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Software AG
Aus der zweiten deutschen Börsenreihe meldet sich die Software AG mit ihrer Quartalsbilanz am Freitag zu Wort. Im Sommer hatte sich der Darmstädter TecDax-Konzern recht zuversichtlich zum zweiten Halbjahr geäußert. Das Geschäft mit Softwarelösungen für die Industrie komme jetzt erst richtig in Fahrt, meinte Vorstandschef Karl-Heinz Streibich.

<b>Metro Wholesale & Food VZ</b><br />Die alte Metro enthüllt ebenfalls am Freitag die Zahlen zum Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17. Vor knapp einem Jahr hatte der Konzern die Media- und Saturn-Märkte abgespalten und sie unter dem Namen Ceconomy an die Börse gebracht. Die alte Metro besteht aus den Großhandelsmärkten und den Real-Supermärkten. : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Metro Wholesale & Food VZ
Die alte Metro enthüllt ebenfalls am Freitag die Zahlen zum Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17. Vor knapp einem Jahr hatte der Konzern die Media- und Saturn-Märkte abgespalten und sie unter dem Namen Ceconomy an die Börse gebracht. Die alte Metro besteht aus den Großhandelsmärkten und den Real-Supermärkten.