1/10

Die größten Rückversicherer der Welt Von Münchener Rück bis Scor

Das Logo der Munich Re in München.

Münchener Rück
Weltgrößter Rückversicherer ist der Dax-Konzern aus München. Die Bruttobeiträge der Gruppe lagen 2018 bei 49,1, die Nettoprämien bei 45,7 Milliarden Euro. Die Kapitalanlagen betrugen 216,9 Milliarden Euro. Der Nettogewinn kam auf rund 2,27 Milliarden Euro. Im Zweiten Quartal des laufenden Jahres erreichte die Gesellschaft dank niedriger Schäden mit 993 Millionen Euro den höchsten Gewinn seit vier Jahren und bestätigte ihre Gewinnziele. 2019 sieht sich Firmenchef Joachim Wenning auf Kurs, 2,5 Milliarden Euro zu verdienen, 2020 sollen es 2,8 Milliarden Euro werden.

Die größten Rückversicherer der Welt Von Münchener Rück bis Scor

Das Logo der Munich Re in München.

Münchener Rück
Weltgrößter Rückversicherer ist der Dax-Konzern aus München. Die Bruttobeiträge der Gruppe lagen 2018 bei 49,1, die Nettoprämien bei 45,7 Milliarden Euro. Die Kapitalanlagen betrugen 216,9 Milliarden Euro. Der Nettogewinn kam auf rund 2,27 Milliarden Euro. Im Zweiten Quartal des laufenden Jahres erreichte die Gesellschaft dank niedriger Schäden mit 993 Millionen Euro den höchsten Gewinn seit vier Jahren und bestätigte ihre Gewinnziele. 2019 sieht sich Firmenchef Joachim Wenning auf Kurs, 2,5 Milliarden Euro zu verdienen, 2020 sollen es 2,8 Milliarden Euro werden.

<strong>Münchener Rück</strong><br/>Die MüRü-Aktie konsolidiert derzeit auf hohem Niveau um die Marke von 220 Euro. Damit steht das Papier nahe des Rekordhochs von 228,80 Euro vom Juli dieses Jahres. Die Aktie ist im Dax diejenige mit der höchsten absoluten Dividende (9,25 Euro), was derzeit einer Rendite von 4,1 Prozent entspricht.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Münchener Rück
Die MüRü-Aktie konsolidiert derzeit auf hohem Niveau um die Marke von 220 Euro. Damit steht das Papier nahe des Rekordhochs von 228,80 Euro vom Juli dieses Jahres. Die Aktie ist im Dax diejenige mit der höchsten absoluten Dividende (9,25 Euro), was derzeit einer Rendite von 4,1 Prozent entspricht.

Unternehmeszentrale von Swiss Re in Zürich

Swiss Re
Erzrivale der Münchener Rück ist die Swiss Re, die im Jahr 2018 Nettoprämien in Höhe von 34,5 Milliarden Dollar und im ersten Halbjahr 2019 von 18,2 Milliarden Dollar ausgewiesen hat (ein Zuwachs von 7,9 Prozent im Jahresvergleich). 2018 steigerten die Schweizer, die kein Erstversicherungsgeschäft betreiben, ihr Ergebnis um 27,9 Prozent auf 421 Millionen Dollar. Die Gesellschaft wurde 1863 durch die Helvetia Versicherungen, die Schweizerische Kreditanstalt und die Basler Handelsbank gegründet und hat ihren Hauptsitz in Zürich.

<strong>Swiss Re</strong><br/>Für die Anleger der Swiss Re verläuft 2019 bislang in einer Bandbreite zwischen knapp 87 und etwas über 102 Franken (beziehungsweise zwischen 76 und 90 Euro). Aktuell steht das Papier am oberen Ende der Bandbreite. Die Aktie folgt damit der insgesamt soliden  Performance der Versicherungsaktien im bisherigen Jahresverlauf.  : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Swiss Re
Für die Anleger der Swiss Re verläuft 2019 bislang in einer Bandbreite zwischen knapp 87 und etwas über 102 Franken (beziehungsweise zwischen 76 und 90 Euro). Aktuell steht das Papier am oberen Ende der Bandbreite. Die Aktie folgt damit der insgesamt soliden Performance der Versicherungsaktien im bisherigen Jahresverlauf.

Hauptsitz des Rückversicherers Hannover Rück

Hannover Rück
Die weltweite Nummer drei der Branche ist die im MDax notierte Hannover Rück. 2018 wurde eine Nettoprämie von 17,2 Milliarden Euro erreicht. Der Überschuss lag bei rund 1,06 Milliarden Euro. Das Management bestätigte zum Halbjahr 2019 das Jahresziel. Erwartet wird ein Anstieg der Bruttoprämien im einstelligen Prozentbereich und ein Konzernnettogewinn nach Steuern von 1,1 Milliarden Euro.

<strong>Hannover Rück</strong><br/>Die Aktie der Hannover Rück gehört im Versicherungssektor zu den attraktivsten überhaupt. Sowohl lang- als auch mittelfristig ist das Papier klar im Aufwärtstrend und erinnert an Kursverläufe aus wesentlich volatileren Branchen. Aktuell steht der Kurs auf Rekordhoch bei 149,90 Euro. : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Hannover Rück
Die Aktie der Hannover Rück gehört im Versicherungssektor zu den attraktivsten überhaupt. Sowohl lang- als auch mittelfristig ist das Papier klar im Aufwärtstrend und erinnert an Kursverläufe aus wesentlich volatileren Branchen. Aktuell steht der Kurs auf Rekordhoch bei 149,90 Euro.

Sicht von unten auf den Eiffelturm vor sonnigem Himmel

Scor
Kräftig aufgeholt hat in den letzten Jahren der französische Rückversicherer Scor. Er schafft es inzwischen auf den fünften Platz weltweit mit einer 2018 erzielten Bruttoprämie von 15,3 Milliarden Euro.

<strong>Scor</strong><br/>Die Scor-Aktie hat sich von ihrem Ende 2018 erreichten Rekordhoch bei 43,37 Euro mittlerweile wieder entfernt bei rund 36,50 Euro. Eine wichtige technische Unterstützung liegt im Bereich bei 35 Euro.  : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Scor
Die Scor-Aktie hat sich von ihrem Ende 2018 erreichten Rekordhoch bei 43,37 Euro mittlerweile wieder entfernt bei rund 36,50 Euro. Eine wichtige technische Unterstützung liegt im Bereich bei 35 Euro.

Warren Buffett

Berkshire Hathaway Re
Wenn es um Rückversicherer geht, ist auch der legendäre amerikanische Milliardär Warren Buffett nicht weit. Seine heute unter dem Namen Berkshire Hathaway Re firmierende Versicherung ist ebenfalls ein großer Spieler in der global aufgestellten Branche der Rückversicherer. Sie hieß ursprünglich General Re. Nach dem Kauf der Kölnischen Rück wurde General Re 1998 selbst Ziel einer Übernahme durch die Beteiligungsgesellschaft von Buffett, der den Rückversicherer wegen der regelmäßig fließenden Einnahmen schätzt.

<strong>Berkshire Hathaway A</strong><br/>Mit 275.000 Dollar ist die A-Aktie der Berkshire Hathaway für durchschnittliche Privatanleger zu teuer. Auch lässt sich nur schwer ausmachen, welchen Anteil die Rückversicherungssparte an dem Papier stellt. Wer es nicht so teuer mag und trotzdem in das Beteiligungsgeflecht des Warren Buffett investieren möchte, dem sei die B-Aktie empfohlen, die derzeit gut 200 Dollar beziehungsweise 185 Euro kostet. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Berkshire Hathaway A
Mit 275.000 Dollar ist die A-Aktie der Berkshire Hathaway für durchschnittliche Privatanleger zu teuer. Auch lässt sich nur schwer ausmachen, welchen Anteil die Rückversicherungssparte an dem Papier stellt. Wer es nicht so teuer mag und trotzdem in das Beteiligungsgeflecht des Warren Buffett investieren möchte, dem sei die B-Aktie empfohlen, die derzeit gut 200 Dollar beziehungsweise 185 Euro kostet.