Dialog Semiconductor

Ergebnis verzehnfacht Apple-Deal macht Dialog reicher

Stand: 17.07.2019, 07:13 Uhr

Positive Nachrichten aus der Halbleiterbranche: Der Chiphersteller Dialog Semicondor hat unerwartet gute Quartalszahlen geliefert. Der Verkauf einer Sparte an den Großkunden Apple sorgte für einen rasanten Schub.

Anfang April hatte der Apple-Zulieferer sein Geschäft mit Stromsteuerungschips an den iPhone-Konzern verkauft, um unabhängiger von dem mächtigen Großkunden zu werden. Das wirkt sich nun in der Bilanz zum zweiten Quartal spürbar aus. Der Umsatz schnellte um 63 Prozent auf 482 Millionen Dollar in die Höhe. Das operative Ergebnis verzehnfachte sich nahezu von 26,2 auf 216 Millionen Euro.

Ohne "Apple-Effekt" Ergebnis verdoppelt

Klammert man den Einmaleffekt aus, verdiente der Zulieferer von Smartphone-Herstellern 82 Millionen Dollar und damit fast doppelt so viel wie ein Jahr zuvor. Der um Einmaleffekt bereinigte Umsatz stieg um knapp 14 Prozent.

Der Chiphersteller übertraf seine eigenen Prognosen. Zwischen April und Ende Juni habe man dank guter Umsatzentwicklung profitabler abgeschnitten als zuvor gedacht, teilte Dialog mit.

Aktie gefragt

Die Aktie von Dialog zieht am Mittwoch vorbörslich um über vier Prozent an. Die Titel befinden sich seit Monaten im Höhenflug – abgesehen von ein paar kleinen kurzen Rücksetzern. Auf Ein-Jahres-Sicht hat sich der Kurs mehr als verdoppelt. Seit Anfang Januar beträgt das Plus über 70 Prozent. Die im MDax und TecDax notierte Aktie hat inzwischen wieder das Niveau von Ende 2017 erreicht. Die Furcht vor einem Wegbrechen der Apple-Geschäfte hatte die Dialog-Aktie abstürzen lassen.

Im vergangenen Jahr stammten rund drei Viertel der Erlöse von Apple. Mit dem Verkauf der Stromsteuerungschip-Sparte will sich das Unternehmen unabhängiger von dem iPhone-Hersteller machen.

Die am Mittwoch vorgelegten Eckdaten basieren auf vorläufigen Berechnungen. Am 30. Juli will Dialog das detaillierte Zahlenwerk vorlegen.

RBC: Erstes positives Signal für die Smartphone-Branche

Das Analysehaus RBC hat die Einstufung für Dialog Semiconductor auf "Sector Perform" mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. Der Chiphersteller habe mit den Resultaten die durchschnittlichen Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Mitch Steves in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Da Dialog immer noch den iPhone-Hersteller Apple beliefere, seien die Zahlen das seit einiger Zeit erste positive Signal für die Smartphone-Branche. Nachdem es zuletzt bereits positive Daten vom PC-Markt gegeben habe, schätze er die Nachfrage nach Speicherchips nun etwas optimistischer ein.

nb