Gebäude der Deutsche Börse AG in Eschborn

Deutsche Börse kauft Fintech

Stand: 17.09.2020, 10:16 Uhr

Der Frankfurter Börsenbetreiber übernimmt die Mehrheit am Fintech Quantitative Brokers. Von dem Zukauf erhofft sich die Deutsche Börse nach eigenen Angaben einen besseren Zugang zur Buy-Side, also großen Investoren wie Pensionskassen und Versicherungskonzernen. Das Unternehmen mit Sitz in New York ist im Markt für elektronische Orderausführungen durch Algorithmen tätig und könne die Kosten für diese Kunden deutlich senken. Die Erlöse von Quantitative Brokers belaufen sich 2020 voraussichtlich auf rund 25 Millionen Dollar, wie die Börse mitteilte. Zum Kaufpreis machte sie keine Angaben.

Gleichzeitig buhlen die Frankfurter um den Mailänder Börsenbetreiber, Konkurrenten sind die Mehrländerbörse Euronext und die Schweizer Börse SIX. Die Borsa Italiana ist eine Tochter der Londoner Börse LSE.