Deutsche Bank und USA-Fahne nebeneinader

Deutsche Bank gibt US-Senatoren keine Auskunft zu Trump

Stand: 26.04.2020, 11:29 Uhr

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,27
Differenz relativ
+3,50%

Die Deutsche Bank hat unter Verweis auf das Bankgeheimnis vier demokratischen US-Senatoren eine Antwort auf Fragen zu ihren Geschäftsbeziehungen mit US-Präsident Donald Trump verweigert. "Wir hoffen, dass Sie verstehen, dass die Deutsche Bank die rechtlichen und vertraglichen Grenzen respektieren muss, die im Hinblick auf solche vertraulichen Informationen bestehen", schrieb die Anwaltskanzlei der Bank, Akin Gump laut der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Deutsche Bank lehnte eine Stellungnahme zu dem Brief ab. Trumps Familienunternehmen, die Trump Organization, die als großer Kunde der Bank gilt, das Weiße Haus und die Akin Group waren zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Im jüngsten Fall handelt es sich um Fragen von vier demokratischen US-Senatoren um die prominente Bankenkritikerin Elizabeth Warren. Diese kritisierte das deutsche Geldhaus für seine Verschlossenheit.