1/11

Der unwiderstehliche Faktor Familie Studie von Crédit Suisse

Credit Suisse, Hauptsitz in Zürich

Zum ersten Mal wurden für die seit 2006 von der Crédit Suisse durchgeführten Studie die erfolgreichsten von Familien oder Gründern geführten, aber börsennotierten Unternehmen, auf 3-, 5- und 10-Jahres-Basis bewertet und auf Gemeinsamkeiten geprüft. Danach kommen diese Firmen mit der besten Geschäftsentwicklung weltweit aus Deutschland und Italien, gefolgt von China und Indien. Beim Blick auf die Aktien legten die deutschen Familienfirmen im Schnitt am stärksten zu. In der Rangliste mit der besten Börsenentwicklung im Branchenvergleich über drei, fünf und zehn Jahre belegen deutsche Unternehmen allein die ersten vier Plätze.

Der unwiderstehliche Faktor Familie Studie von Crédit Suisse

Credit Suisse, Hauptsitz in Zürich

Zum ersten Mal wurden für die seit 2006 von der Crédit Suisse durchgeführten Studie die erfolgreichsten von Familien oder Gründern geführten, aber börsennotierten Unternehmen, auf 3-, 5- und 10-Jahres-Basis bewertet und auf Gemeinsamkeiten geprüft. Danach kommen diese Firmen mit der besten Geschäftsentwicklung weltweit aus Deutschland und Italien, gefolgt von China und Indien. Beim Blick auf die Aktien legten die deutschen Familienfirmen im Schnitt am stärksten zu. In der Rangliste mit der besten Börsenentwicklung im Branchenvergleich über drei, fünf und zehn Jahre belegen deutsche Unternehmen allein die ersten vier Plätze.

<strong>Nemetschek</strong><br/>An der Spitze dieser Rangliste steht das deutsche Softwareunternehmen Nemetschek. Im Vergleich zum Rest der IT-Branche hat sich die Nemetschek-Aktie um bis zu 29 Prozent besser entwickelt. : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

Nemetschek
An der Spitze dieser Rangliste steht das deutsche Softwareunternehmen Nemetschek. Im Vergleich zum Rest der IT-Branche hat sich die Nemetschek-Aktie um bis zu 29 Prozent besser entwickelt.

<strong>Sartorius VZ</strong><br/>An zweiter Stelle folgt das Göttinger Medizintechnikunternehmen Sartorius. Dessen Aktie hat im Branchenvergleich um bis zu 40 Prozent besser abgesschnitten.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

Sartorius VZ
An zweiter Stelle folgt das Göttinger Medizintechnikunternehmen Sartorius. Dessen Aktie hat im Branchenvergleich um bis zu 40 Prozent besser abgesschnitten.

<strong>Grenke</strong><br/>Den dritten Platz dieses Rankings belegt der in Baden-Baden ansässige Leasing-Spezialist Grenke. Dessen im SDax notierte Aktie hat den Berechnungen der Crédit Suisse zufolge im Zeitraum von drei Jahren um 33 Prozent besser abgeschnitten als der Rest der Branche, auf fünf Jahre betrachtet ergab sich ein Plus von 27 Prozent. Im Zehn-Jahres-Vergleich waren es 20 Prozent mehr.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

Grenke
Den dritten Platz dieses Rankings belegt der in Baden-Baden ansässige Leasing-Spezialist Grenke. Dessen im SDax notierte Aktie hat den Berechnungen der Crédit Suisse zufolge im Zeitraum von drei Jahren um 33 Prozent besser abgeschnitten als der Rest der Branche, auf fünf Jahre betrachtet ergab sich ein Plus von 27 Prozent. Im Zehn-Jahres-Vergleich waren es 20 Prozent mehr.

<strong>Sixt ST</strong><br/>Der Autovermieter Sixt folgt auf dem vierten Rang. Dessen Aktie hat sich besonders in den letzten fünf Jahren deutlich besser entwickelt als die anderen Firmen der Branche: plus 34 Prozent. : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

Sixt ST
Der Autovermieter Sixt folgt auf dem vierten Rang. Dessen Aktie hat sich besonders in den letzten fünf Jahren deutlich besser entwickelt als die anderen Firmen der Branche: plus 34 Prozent.

<strong>Amplifon</strong><br/>An fünfter Stelle dieser Rangliste steht der in Mailand ansässige Hörgerätehersteller Amplifon. Die Aktie legt im Branchenvergleich um bis zu 40 Prozent stärker zu. Tatsächlich hat sich das Papier allein in den letzten vier Jahren mehr als vervierfacht. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Amplifon
An fünfter Stelle dieser Rangliste steht der in Mailand ansässige Hörgerätehersteller Amplifon. Die Aktie legt im Branchenvergleich um bis zu 40 Prozent stärker zu. Tatsächlich hat sich das Papier allein in den letzten vier Jahren mehr als vervierfacht.

<strong>Partners Group</strong><br/>In diesem Ranking darf auch der Schweizer Vermögensverwalter Partners Group nicht fehlen. Die Aktie belegt den sechsten Rang. Tatsächlich hat sie im Branchenvergleich um bis zu 37 Prozent besser abgeschnitten.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Partners Group
In diesem Ranking darf auch der Schweizer Vermögensverwalter Partners Group nicht fehlen. Die Aktie belegt den sechsten Rang. Tatsächlich hat sie im Branchenvergleich um bis zu 37 Prozent besser abgeschnitten.

<strong>1&1 Drillisch</strong><br/>Auf dem siebten Platz folgt mit dem Mobilfunkanbieter 1&1 Drillisch wieder ein deutsches Unternehmen. Die Aktie hat sich im Zehn-Jahres-Vergleich um 30 Prozent besser entwickelt als vergleichbare Unternehmen der Branche.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

1&1 Drillisch
Auf dem siebten Platz folgt mit dem Mobilfunkanbieter 1&1 Drillisch wieder ein deutsches Unternehmen. Die Aktie hat sich im Zehn-Jahres-Vergleich um 30 Prozent besser entwickelt als vergleichbare Unternehmen der Branche.

<strong>Recordati</strong><br/>Den achten Platz belegt das Mailänder Pharmaunternehmen Recordati. Dessen Aktie hat zwar zu Jahresbeginn einen heftigen Einbruch erlitten, im Branchenvergleich schnitt sie aber sowohl im Vergleich der letzten drei Jahren, als auch fünf und zehn Jahre um bis zu 27 Prozent besser ab. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Recordati
Den achten Platz belegt das Mailänder Pharmaunternehmen Recordati. Dessen Aktie hat zwar zu Jahresbeginn einen heftigen Einbruch erlitten, im Branchenvergleich schnitt sie aber sowohl im Vergleich der letzten drei Jahren, als auch fünf und zehn Jahre um bis zu 27 Prozent besser ab.

<strong>Kering</strong><br/>Auf dem neunten Rang folgt der französische Luxuskonzern Kering mit den bekannten Marken Gucci, Bottega Veneta, Yves Saint Laurent, oder Alexander McQueen. Die Aktie des von dem Milliardär und Mehrheitseigner François-Henri Pinault geleiteten Unternehmens schlägt den Branchenvergleich um bis zu 50 Prozent. Besonders in den letzten drei Jahren lief das Papier zu Höchstform auf.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Kering
Auf dem neunten Rang folgt der französische Luxuskonzern Kering mit den bekannten Marken Gucci, Bottega Veneta, Yves Saint Laurent, oder Alexander McQueen. Die Aktie des von dem Milliardär und Mehrheitseigner François-Henri Pinault geleiteten Unternehmens schlägt den Branchenvergleich um bis zu 50 Prozent. Besonders in den letzten drei Jahren lief das Papier zu Höchstform auf.

<strong>Robertet</strong><br/>Auf den zehnten Platz schafft es der französische Parfum- und Aromenhersteller Robertet aus dem Provence-Städtchen Grasse. Die seit kurzem auch in Stuttgart gehandelte Aktie hat sich in den letzten zehn Jahren verfünffacht. Im Branchenvergleich hat sie sich um bis zu 28 Prozent besser entwickelt.: Kursverlauf am Börsenplatz Stuttgart für den Zeitraum 2 Jahre

Robertet
Auf den zehnten Platz schafft es der französische Parfum- und Aromenhersteller Robertet aus dem Provence-Städtchen Grasse. Die seit kurzem auch in Stuttgart gehandelte Aktie hat sich in den letzten zehn Jahren verfünffacht. Im Branchenvergleich hat sie sich um bis zu 28 Prozent besser entwickelt.