MDax-Logo an der deutschen Börse in Frankfurt

Indexänderungen wirksam MDax und SDax werden durchgeschüttelt

Stand: 18.03.2019, 09:30 Uhr

In den beiden Indizes MDax und SDax wurden heute umfangreiche Änderungen umgesetzt. Gleich zwölf Unternehmen sind betroffen.

Die Knorr-Bremse AG und der Chipentwickler und Apple-Zulieferer Dialog Semiconductor sind seit heute in den MDax aufgestiegen. Die beiden Unternehmen ersetzen die bisherigen MDax-Mitglieder Salzgitter und Schaeffler. Im MDax befinden sich die 60 wichtigsten börsennotierten Unternehmen Deutschlands, die sich nicht für den Dax qualifiziert haben.

Änderungen im SDax

Der Stahlkonzern und der Autozulieferer werden künftig im SDax notiert. Im SDax befinden sich die 70 größten Unternehmen unterhalb von Dax und MDax. Zu ihnen gesellen sich im SDax der Personaldienstleister Amadeus Fire, der Batterie-Hersteller Varta, der Netzwerk-Ausrüster Adva und der Handelskonzern BayWa. Für einige der neuen SDax-Mitglieder ist der Schritt eine Rückkehr. Sie waren bei früheren Änderungen aus dem SDax entfernt worden.

Die neuen SDax-Mitglieder verdrängen den Kabelnetz-Betreiber Tele Columbus, die Biotech-Firma Medigene, den Schienen-Logistiker VTG und den Maschinenbauer DMG Mori aus dem Kleinwerte-Index.

Mit den Indexänderungen werden die Beschlüsse des Arbeitskreises Aktienindizes der Deutschen Börse vom 5. März umgesetzt. In Dax und TecDax ergeben sich keine Veränderungen. Die nächste planmäßige Überprüfung der Indizes findet am 5. Juni statt.

Kriterien für die Neueinteilung sind der Börsenwert und der Börsenumsatz. Wichtig sind Index-Änderungen vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden (ETFs). Dort muss dann entsprechend umgeschichtet und anders gewichtet werden, was in der Regel Einfluss auf die Aktienkurse hat.

ME/la

1/60

Alle MDax-Mitglieder Zum Durchklicken