Drei Delta Airlines-Maschinen stehenam Flughafen in San Diego, Kalifornien

Delta Airlines im Höhenflug

Stand: 10.04.2019, 16:17 Uhr

Die US-Fluggesellschaft Delta Airlines hat im ersten Quartal trotz höherer Kerosinkosten deutlich mehr Gewinn gemacht. Unter dem Strich flog die Airline mit 730 Millionen US-Dollar fast ein Drittel mehr Überschuss ein als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Mittwoch in Atlanta mitteilte. Weil der Umsatz um fünf Prozent auf 10,5 Milliarden Dollar kletterte und Delta ansonsten die Kosten im Zaum halten konnte, fielen die höheren Spritkosten nicht so stark ins Gewicht.

Delta ist nicht wie die großen US-Konkurrenten von dem derzeitigen Flugstopp für die Maschinen vom Typ Boeing 737 MAX betroffen, weil das Unternehmen solche Flieger nicht in der Flotte hat.

Für das laufende Quartal rechnet Delta-Chef Ed Bastian damit, dass die bereinigten Durchschnittserlöse je geflogener Sitzplatzmeile gegenüber dem Vorjahreszeitraum weiter um 1,5 bis 3,5 Prozent zulegen werden. Im Sog der steigenden Delta-Aktie legt auch das Lufthansa-Papier im Dax zu.