Technologie

Hauptversammlung stimmt zu c

Stand: 12.09.2013, 16:22 Uhr

Michael Dell ist am Ziel: Der Gründer und Chef des Computerkonzerns hat auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag die Mehrheit der Aktionäre für eine Übernahme seiner eigenen Firma erreicht.

Michael Dell

Michael Dell . | Quelle: picture-alliance/dpa

Am Ende war die Abstimmung wohl nur noch Formsache. Die Mehrheit der eigens einberufenen Aktionärsversammlung hat der Übernahme von Dell durch Michael Dell mit einigen Investoren im Hintergrund zugestimmt. 24,9 Milliarden Dollar bieten der Milliardär und sein wichtigster Verbündeter, der Finanzinvestor Silverlake auf, um den Rückkauf der Firma zu stemmen.

Abseits der Börse neu aufstellen

Der Plan von Michael Dell ist es, sein Unternehmen nach dem Kauf von der Börse zu nehmen und anschließend ungestört von den Interessen einzelner Aktionäre den Konzern neu auszurichten. Einer dieser Aktionäre hatte das Vorhaben monatelang blockiert. Der streitbare Investor Carl Icahn hatte sogar auf dem Klagewege versucht, die Transaktion zu vereiteln. Erst nach dem Scheitern seiner juristischen Verfahren war der Weg für eine der größten Übernahmen in der Computergeschichte wieder frei geworden.

"Herausforderndes Umfeld"

Dell hatte in den vergangenen Jahren stark unter der Konkurrenz durch die neuen Smartphones und Tablet-PC zu leiden gehabt, die gleichzeitig die Verkaufszahlen für klassische Desktop- und Laptop-Computer gedrückt haben. Im zweiten Quartal hatte Dell noch deutliche Verluste bilanziert und einen konkreten Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr verweigert. Ob das Unternehmen das , wie das Management sagte "herausfordernde Umfeld", abseits der Börse besser meistern kann bleibt abzuwarten.

Die Dell-Aktie, die seit Monaten bereits auf dem Niveau des Übernahmeangebots rangiert, reagierte am Donnerstag kaum auf die Meldung von der Hauptversammlung.

AB