Delivery Hero Comic-Werbefigur

Aktie steigt und steigt Corona-Krise macht Delivery Hero zum Riesen

Stand: 03.07.2020, 09:15 Uhr

Goldene Zeiten für den Essenslieferdienst Delivery Hero: Allein im Juni verdoppelte sich die Anzahl der Bestellungen. Jetzt könnte der Aufstieg in den Dax bevorstehen. Analysten sind begeistert, die Anleger feiern schon mal - Rekordhoch!

Das Papier von Delivery Hero hat ein Allzeithoch erreicht und die Marke von 100 Euro übersprungen. Seit dem März-Tief bei rund 50 Euro hat sich der Wert der Papiere also in etwa verdoppelt. Für weiteren Rückenwind sorgt die Aussage, dass sich im Juni sich die Anzahl der Bestellungen verdoppelte. Für das zweite Quartal ergibt sich also ein Auftragsplus von 94 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie der Konzern mitteilte.

"Bei weitem übertroffen"

Nach Meinung der Privatbank Berenberg hat Delivery Hero mit seinen Eckdaten deutlich positiv überrascht. Das Bestellwachstum habe die Schätzung von Berenberg bei weitem übertroffen. Die Bank erwartet nun, dass Delivery Hero mit Bekanntgabe des gesamten Zwischenberichts Ende des Monats sein Umsatzziel für 2020 von 2,4 bis 2,6 Milliarden Euro auf 2,7 Milliarden Euro anheben könnte.

Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung auf "Buy" mit einem Kursziel von 106 Euro belassen. Das zweite Quartal habe sich nach den jüngsten Angaben des Essenslieferdienstes besser als von ihr erwartet entwickelt, schrieb Analystin Monique Pollard. Vor allem in Asien sei das Geschäft beachtlich verlaufen.

Delivery Hero: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate
Kurs
100,00
Differenz relativ
+4,47%

Delivery Hero ist einer der großen Profiteure der Corona-Pandemie. Da Restaurants in vielen Ländern teils wochenlang geschlossen waren und manch einer wegen der Angst vor einer möglichen Ansteckung wohl auch den Gang in den Supermarkt scheute, bestellten viele Menschen ihr Essen und ließen es liefern. Zwar verzeichnete das Unternehmen laut den aktuellen Angaben im April zunächst einen Einbruch, danach zog das Auftragswachstum aber deutlich an.

Willkommen in der ersten Liga?

Das rasante Wachstum könnte Delivery Hero schon im September einen Platz im deutschen Leitindex Dax bescheren. Denn dann muss der in einem Bilanzskandal steckende Zahlungsabwickler Wirecard die erste Börsenliga spätestens verlassen. Neben Delivery Hero ist auch der Hersteller von Duftstoffen und Aromen Symrise laut Experten ein Aufstiegskandidat.

Vor dem möglichen Dax-Aufstieg wird Delivery Hero noch die vollständigen Zahlen zur jüngsten Geschäftsentwicklung vorlegen. Der Zwischenbericht für das zweite Quartal ist für den 28. Juli geplant und die Veröffentlichung des detaillierten Halbjahresbericht für den 27. August. Dann dürfte sich Konzernchef Vorstandschef Niklas Östberg auch zu den Jahreszielen äußern.

Zuletzt lag das Ziel für den Jahresumsatz 2020 zwischen 2,4 Milliarden und 2,6 Milliarden Euro, wobei unter dem Strich aber weiter ein Verlust anfallen dürfte. Delivery Hero betreibt in mehr als 40 Ländern Bestellplattformen für Essen lokaler Anbieter und beschäftigt über 25 000 Mitarbeiter. Sein Deutschlandgeschäft mit Marken wie Foodora, Lieferheld oder Pizza.de hatte der Konzern allerdings im vergangenen Jahr an den niederländischen Konkurrenten Takeaway verkauft.

ts/dpa-AFX