Essenslieferung per Fahrradkurier

Weiter starkes Wachstum Delivery Hero: Jetzt fehlen nur noch Gewinne

Stand: 27.11.2017, 08:50 Uhr

Das Geschäft mit Online-Essenslieferungen boomt weiter. Der Börsenneuling Delivery Hero, der in Deutschland mit Marken wie Lieferheld, Foodora und Pizza.de umherfährt, wächst auch im dritten Quartal rasant. Auf einen Gewinn müssen die Anleger aber noch warten.

Der seit Ende Juni börsennotierte Essenslieferant hat im dritten Quartal seine Umsätze im Jahresvergleich um 60 Prozent auf 137,9 Millionen Euro gesteigert. Das ist eine leicht schwächere Wachstumsrate als in den Vorquartalen. In den ersten neun Monaten stieg der Umsatz auf 384,4 Millionen Euro, ein Plus von 64 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Firmenchef Niklas Östberg sagte, Delivery Hero profitiere von einer "Kombination aus strukturellem Marktwachstum und den Auswirkungen der laufenden Investitionen in Technologie, Marketing und Kundenerlebnis".

Erfolgreiche Märkte Asien und Amerika

Delivery Hero: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
35,46
Differenz relativ
-1,66%

Dabei profitierte Delivery Hero auch im dritten Quartal von der Expansion in neue Märkte. In Amerika konnte das SDax-Unternehmen den Umsatz um 80 Prozent steigern, in Asien und im Mittleren Osten betrugen die Zuwächse 90 Prozent. In Europa lag das Plus bei 46 Prozent. Befeuert wird das Wachstum auch von der Zunahme des Bruttowarenwerts in den ersten neun Monaten 2017 um 48 Prozent.

Ausgeglichenes Ebitda im nächsten Jahr

Vom Break even oder gar einem Überschuss ist Delivery Hero allerdings noch weiter entfernt. Genaue Zahlen veröffentlicht die Firma nicht. Nur soviel: Die Entwicklung des Ebitda sei über alle Segmente hinweg planmäßig verlaufen. Für das erste Halbjahr hatte das Unternehmen eine Ebitda-Marge von minus 18 Prozent bekannt gegeben. Den Break even auf Ebitda-Basis versprach Delivery Hero damals für das kommende Jahr.

Bei der Vorstellung der Neun-Monatszahlen machte das Unternehmen keine Aussagen zur Entwicklung im kommenden Jahr, präzisierte aber ihre Vorhersagen für 2017. Danach peilt Delivery Hero in diesem Jahr einen Umsatz am oberen Ende der Bandbreite von rund 540 Millionen Euro an einer bereinigten Ebitda-Marge von minus 17 Prozent.

Aktien legen zu

Rocket Internet: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26,36
Differenz relativ
+2,17%

Die Zahlen machen Anlegern erneut Appetit auf die Aktien von Delivery Hero. Die Titel steigen im vorbörslichen Handel auf Tradegate um gut zwei Prozent. Seit dem Börsengang haben die Papiere von Delivery Hero kräftig zugelegt, notieren gut 43 Prozent über ihrem Erstkurs und sind inzwischen in den SDax aufgestiegen. Das Unternehmen wird inzwischen mit 6,6 Milliarden Euro bewertet.

Die Startup-Schmiede Rocket Internet hielt zuletzt noch 13 Prozent an dem Essenslieferdienst. Rocket gibt am Donnerstag Einblick ins abgelaufene Quartal.

lg

1/5

Essenslieferanten an der Börse Von Delivery Hero bis Takeaway

<b>Delivery Hero</b><br />Das 2011 gegründete Berliner Start-up legte Ende Juni ein beeindruckendes Börsendebüt hin. Die Aktie schoss gleich am ersten Handelstag um neun Prozent nach oben und eilte von Rekordhoch zu Rekordhoch. Aktuell notiert der Titel 38 Prozent über dem Ausgabekurs. Delivery Hero liefert in über 40 Ländern Essen aus. In Deutschland ist das Unternehmen mit den Marken Pizza.de, Lieferheld, Foodora und Foodpanda präsent. Zwar wächst Delivery Hero rasant – 2016 stieg der Umsatz um fast 80 Prozent –, schreibt aber immer noch tiefrote Zahlen. 2016 fiel ein Verlust von 195 Millionen Euro an. Das ist fast so viel wieder Umsatz (297 Millionen).: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

Delivery Hero
Das 2011 gegründete Berliner Start-up legte Ende Juni ein beeindruckendes Börsendebüt hin. Die Aktie schoss gleich am ersten Handelstag um neun Prozent nach oben und eilte von Rekordhoch zu Rekordhoch. Aktuell notiert der Titel 38 Prozent über dem Ausgabekurs. Delivery Hero liefert in über 40 Ländern Essen aus. In Deutschland ist das Unternehmen mit den Marken Pizza.de, Lieferheld, Foodora und Foodpanda präsent. Zwar wächst Delivery Hero rasant – 2016 stieg der Umsatz um fast 80 Prozent –, schreibt aber immer noch tiefrote Zahlen. 2016 fiel ein Verlust von 195 Millionen Euro an. Das ist fast so viel wieder Umsatz (297 Millionen).