DBAG-Chef Torsten Grede

DBAG: Weniger Umsatz, mehr Dividende

Stand: 14.11.2018, 19:08 Uhr

Die Deutsche Beteiligungs-AG (DBAG) will trotz eines Gewinneinbruchs mehr Geld an ihre Aktionäre ausschütten. Die Dividende für das Ende September abgeschlossene Geschäftsjahr 2017/18 soll auf 1,45 von 1,40 Euro je Aktie im Vorjahr erhöht werden, wie der börsennotierte Finanzinvestor am Mittwoch mitteilte. Das Konzernergebnis fiel nach vorläufigen Zahlen auf rund 33 Millionen Euro von 82 Millionen im Vorjahr. Damals hatte die Beteiligungsgesellschaft von zahlreichen lukrativen Unternehmensverkäufen und dem Rückenwind der Kapitalmärkte profitiert. Nun belasteten die jüngsten Rückgänge der Aktienkurse das Ergebnis mit rund zehn Millionen Euro, zudem wurden weniger Firmen verkauft.