Dax 100.000

Gewagte Prognose Dax: Sind 100.000 Punkte möglich?

Stand: 01.01.2018, 12:21 Uhr

Wo steht der Dax in 30 Jahren? Kapitalmarktexperten wagten für eine Sonntagszeitung einen Blick in die Glaskugel. Was sie darin sahen, dürfte so manchen Anleger glücklich machen – jedenfalls wenn Dax und Investoren bis 2048 durchhalten.

Einige Fachleute erwarten für die kommenden drei Jahrzehnte deutliche Kurssteigerungen des Dax. Das hat eine Umfrage der "Welt am Sonntag" unter führenden Bankenexperten und Finanzmarktprofis ergeben. Im Schnitt rechnen die Experten demnach mit einem Dax-Stand von 87.375 Punkten Anfang des Jahres 2048. Das würde einem durchschnittlichen jährlichen Zuwachs von 6,6 Prozent entsprechen.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr
Kurs
11.140,85
Differenz relativ
+0,67%

Analysten der Deutschen Bank und der Berenberg Bank rechnen demnach sogar mit einem Anstieg des Börsenbarometers bis auf 100.000 Punkte. Andere Experten sind dem Bericht zufolge jedoch vorsichtiger. Die BayernLB rechne mit 75.000 Punkten im Jahr 2048, MM Warburg mit 67.000 und die Dekabank mit 60.000 Zählern.

Was? Schon 30 Jahre Dax?

Natürlich sind diese Prognosen mit Vorsicht zu genießen – das wissen die Experten auch. Denn schließlich ist es schon schwierig genug auch nur die nahe Zukunft zutreffend vorherzusagen, wie jeder weiß, der sich mit Finanzmärkten befasst.  Wie erfolgreich die Prognosen für das vergangene Jahr waren, haben wir hier für Sie nachgeprüft.      

Die Umfrage fand anlässlich des 30-jährigen Dax-Jubiläums statt. Vor drei Jahrzehnten wurde der Wert der wichtigsten deutschen Aktien erstmals in einem Index zusammengefasst. Seine Erfinder ließen den Dax am 31. Dezember 1987 mit 1.000 Punkten starten. Inzwischen steht der Leitindex bei knapp 13.000 Zählern. Pro Jahr wäre das eine Rendite von knapp neun Prozent gewesen. Knapp 14 Prozent der Deutschen haben Geld in Aktien angelegt. An vielen ging der Aufschwung also vorbei.

afp/ts