1/10

Dax: Die größten Q1-Tops und Flops Eon hui, Lufthansa pfui

<strong>Eon</strong><br/>Fast ungeschoren kam der Versorger durch das erste Quartal. Der Kurs von Eon legte sogar um 0,2 Prozent seit Jahresbeginn zu. Eon konnte vor wenigen Wochen die Innogy-Übernahme abschließen und stellte eine langfristig steigende Dividende in Aussicht.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

Eon
Fast ungeschoren kam der Versorger durch das erste Quartal. Der Kurs von Eon legte sogar um 0,2 Prozent seit Jahresbeginn zu. Eon konnte vor wenigen Wochen die Innogy-Übernahme abschließen und stellte eine langfristig steigende Dividende in Aussicht.

Dax: Die größten Q1-Tops und Flops Eon hui, Lufthansa pfui

<strong>Eon</strong><br/>Fast ungeschoren kam der Versorger durch das erste Quartal. Der Kurs von Eon legte sogar um 0,2 Prozent seit Jahresbeginn zu. Eon konnte vor wenigen Wochen die Innogy-Übernahme abschließen und stellte eine langfristig steigende Dividende in Aussicht.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

Eon
Fast ungeschoren kam der Versorger durch das erste Quartal. Der Kurs von Eon legte sogar um 0,2 Prozent seit Jahresbeginn zu. Eon konnte vor wenigen Wochen die Innogy-Übernahme abschließen und stellte eine langfristig steigende Dividende in Aussicht.

<strong>Vonovia</strong><br/>Mit einem Minus von rund sechs Prozent rettete sich der Wohnungskonzern aus der Krise. Vonovia zufolge beeinträchtigt die Corona-Krise das Mietwachstum nicht. Das allerdings dürfte von der Schwere des Konjunktureinbruchs mittelbar abhängen.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

Vonovia
Mit einem Minus von rund sechs Prozent rettete sich der Wohnungskonzern aus der Krise. Vonovia zufolge beeinträchtigt die Corona-Krise das Mietwachstum nicht. Das allerdings dürfte von der Schwere des Konjunktureinbruchs mittelbar abhängen.

<strong>Wirecard</strong><br/>Als Internet-Zahlungsdienstleister profitiert Wirecard sogar von der Krise, Online-Shoppen wird schließlich noch populärer. An den Gewinnprognosen hielt das Unternehmen fest, die Aktie verlor im ersten Quartal nur rund sieben Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

Wirecard
Als Internet-Zahlungsdienstleister profitiert Wirecard sogar von der Krise, Online-Shoppen wird schließlich noch populärer. An den Gewinnprognosen hielt das Unternehmen fest, die Aktie verlor im ersten Quartal nur rund sieben Prozent.

<strong>Deutsche Börse </strong><br/>Hektischer Handel an den Börsen - das verhilft auch Börsenbetreibern zu hohen Umsätzen. Egal, in welche Richtung sich die Kurse bewegen. Die Aktie der Deutschen Börse konnte sich mit minus 10,4 Prozent im Quartal denn auch gut behaupten. : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

Deutsche Börse
Hektischer Handel an den Börsen - das verhilft auch Börsenbetreibern zu hohen Umsätzen. Egal, in welche Richtung sich die Kurse bewegen. Die Aktie der Deutschen Börse konnte sich mit minus 10,4 Prozent im Quartal denn auch gut behaupten.

<strong>FMC</strong><br/>Das gilt auch für die Aktie des Dialyse-Spezialisten. Mit minus elf Prozent schlug sich der Titel erheblich besser als der Dax. FMC hatte zuletzt vor allem beim Heimdialyse-Geschäft in den USA kräftig zugelegt. : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

FMC
Das gilt auch für die Aktie des Dialyse-Spezialisten. Mit minus elf Prozent schlug sich der Titel erheblich besser als der Dax. FMC hatte zuletzt vor allem beim Heimdialyse-Geschäft in den USA kräftig zugelegt.

<strong>HeidelbergCement</strong><br/>Der Baustoffhersteller hob vor kurzem noch seine Dividende für das abgelaufene Jahr an, wagt aber keinen Ausblick auf 2020. Eine Rezession dürfte die Nachfrage nach seinen Produkten abebben lassen. Die Aktie verlor im ersten Quartal 43 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

HeidelbergCement
Der Baustoffhersteller hob vor kurzem noch seine Dividende für das abgelaufene Jahr an, wagt aber keinen Ausblick auf 2020. Eine Rezession dürfte die Nachfrage nach seinen Produkten abebben lassen. Die Aktie verlor im ersten Quartal 43 Prozent.

<strong>Continental </strong><br/>Ähnlich heftig ging es mit der Aktie des Auto-Zulieferers nach unten - um über 44 Prozent. Das Unternehmen hatte neben der Corona-Krise mit dem Umbruch in der Autobranche zu kämpfen. Die Aussichten sind alles andere als rosig.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

Continental
Ähnlich heftig ging es mit der Aktie des Auto-Zulieferers nach unten - um über 44 Prozent. Das Unternehmen hatte neben der Corona-Krise mit dem Umbruch in der Autobranche zu kämpfen. Die Aussichten sind alles andere als rosig.

<strong>Daimler</strong><br/>Auch um die Absatzchancen der Autoindustrie steht es schlecht. Am stärksten erwischte es unter den Autobauern die Daimler-Aktie, die rund 45 Prozent einbüßte. Daimler verhandelt derzeit gar um höhere Kreditlinien mit Banken.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

Daimler
Auch um die Absatzchancen der Autoindustrie steht es schlecht. Am stärksten erwischte es unter den Autobauern die Daimler-Aktie, die rund 45 Prozent einbüßte. Daimler verhandelt derzeit gar um höhere Kreditlinien mit Banken.

<strong>MTU</strong><br/>Zweitgrößter Dax-Verlierer in den ersten drei Monaten des Jahres ist MTU. Die Aktien des Triebwerkshellers stürzten um 47 Prozent ab. Der Dax-Neuling musste seine Produktion unterbrechen, seine Jahresprognose und die Dividende streichen. : Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

MTU
Zweitgrößter Dax-Verlierer in den ersten drei Monaten des Jahres ist MTU. Die Aktien des Triebwerkshellers stürzten um 47 Prozent ab. Der Dax-Neuling musste seine Produktion unterbrechen, seine Jahresprognose und die Dividende streichen.

<strong>Lufthansa</strong><br/>Schlusslicht unter den Dax-Werten ist die Lufthansa. Fast die Hälfte ihres Kurswertes - 47 Prozent - hat die Aktie der Kranich-Airline binnen drei Monaten verloren. Die Airline musste in den vergangenen Wochen fast ihre gesamte Passagierflotte stilllegen und ihre Prognosen kassieren. Sogar von einer Verstaatlichung des Unternehmens wird inzwischen gesprochen.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate

Lufthansa
Schlusslicht unter den Dax-Werten ist die Lufthansa. Fast die Hälfte ihres Kurswertes - 47 Prozent - hat die Aktie der Kranich-Airline binnen drei Monaten verloren. Die Airline musste in den vergangenen Wochen fast ihre gesamte Passagierflotte stilllegen und ihre Prognosen kassieren. Sogar von einer Verstaatlichung des Unternehmens wird inzwischen gesprochen.