Hingucker der Woche

Viel zu viel und immer wieder: Handelsstreit Dax: Der nächste Anlauf auf das Rekordhoch?

Stand: 24.11.2019, 12:30 Uhr

In den vergangenen Wochen ging es am Aktienmarkt praktisch nur noch aufwärts. Selbst das Dax-Allzeithoch geriet in Reichweite. Wird das Tempo anhalten oder wird es wieder ungemütlich?

Auf Wochensicht büßte der Dax nach sechs Gewinnwochen in Folge 0,6 Prozent ein. Am Dienstag hatte er sich sogar mit in der Spitze 13.374 Punkten seinem bisherigen Rekord bei knapp unter 13.600 Zählern aus dem Januar 2018 angenähert. Doch derzeit sieht es ein wenig danach aus als sei der ganz große Schwung verloren gegangen. Ein wesentlicher Faktor bleibt der Handelsstreit.

Dow Jones (Indikation): Kursverlauf am Börsenplatz Citigroup für den Zeitraum 1 Woche
Kurs
27.879,53
Differenz relativ
+1,55%

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Woche
Kurs
12.818,84
Differenz relativ
-0,05%
S&P 500 (Indikation): Kursverlauf am Börsenplatz Citigroup für den Zeitraum 1 Woche
Kurs
3.376,92
Differenz relativ
+1,25%

Was ist Sache beim Zollstreit?

Dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping zufolge ist die Volksrepublik weiter an einer Einigung mit den USA interessiert. Er betonte aber auch, dass sein Land bei Bedarf bereit sei zurückzuschlagen. US-Präsident Donald Trump sagte, ein Abkommen sei "möglicherweise sehr nahe". Schwierig einzuschätzen für die Der Anleger,  was von solchen Aussagen zu halten ist. Nach harten Fakten klingt das jedenfalls nicht.

Marktbeobachter Andreas Lipkow von der Comdirect beschrieb die Stimmung hierzulande als "verhalten optimistisch", auch wenn keiner die aktuelle Verhandlungspolitik der USA und China wohl richtig einschätzen könne.

"Letztendlich kommt es darauf an, dass die schon fast sicher geglaubte Einigung auf ein erstes Teilabkommen im Handelsstreit zwischen den USA und China nicht auf der Zielgeraden noch scheitert", kommentiert Helaba-Experte Markus Reinwand. "Wir gehen zwar nicht von einer neuerlichen Eskalation des Handelsstreits aus. Allerdings hat sich bei diesem Thema immer wieder gezeigt, dass man den Tag nicht vor dem Abend loben sollte", meint der Experte.

Handelskonflikt zwischen USA und China

USA China. | Bildquelle: imago images / Christian Ohde

Zu hohes Kursniveau?

Er rechne zwar nicht mehr damit, dass das geplante Teil-Handelsabkommen noch in diesem Jahr unterzeichnet werde, sagte Scott Brown, Chef-Volkswirt des Vermögensberaters Raymond James. Aber die für den 15. Dezember geplanten US-Strafzölle könnten verschoben werden.

"Die Anleger warten auf neue Signale", sagt Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensberater QC Partners. "Auf dem aktuellen Niveau will kaum noch jemand kaufen. Gleichzeitig haben alle Angst, zu früh zu verkaufen."

Die Fachleute der DZ Bank erwarten in den nächsten Wochen eine "volatile Seitwärtsbewegung": "Die Bewertung des Marktes ist nicht mehr günstig. Die Kurse haben somit bereits einiges von einer möglichen Wende zum Besseren vorweggenommen. Verschiedene Indikatoren deuten darauf hin, dass die Märkte kurzfristig heiß laufen."

Industrie Konjunktur

Industrie Konjunktur. | Bildquelle: imago images / Lars Berg

Kaum Impulse aus den USA

Ob die Konjunkturdaten der Woche die erhofften neuen Signale bringen? Am Montag steht der Ifo-Geschäftsklimaindex an:"Für November sehen wir eine ganz gute Chance,dass sich beide Teilindizes verbessern könnten", schreiben die Analysten der Postbank. Eine allmähliche Besserungstendenz sei auch dringend vonnöten, um das Rezessionsthema ad acta legen zu können.

Darüber hinaus dürften noch die Verbraucherpreise für Deutschland am Donnerstag von Interesse sein. Impulse aus den USA sind indes rar. Am Donnerstag bleiben die US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen, und am Freitag wird nur verkürzt gehandelt. Datenseitig könnten allenfalls zur Wochenmitte die US-Auftragseingänge für langlebige Güter in den Blick rücken.

Die Berichtssaison ist so langsam Geschichte, auch wenn es noch einige Nachzügler gibt. In dieser Woche wird noch der Versorgerkonzern Eon aus dem Dax berichten.  

ts