Datagroup Werbebild Mitarbeiter Telefonberatung
Video

Zweistelliges Wachstum Datagroup: Die Cloud macht's

Stand: 21.08.2017, 08:14 Uhr

Das boomende Cloudgeschäft beschert dem schwäbischen IT-Dienstleister im Jahresvergleich weiter zweistellige Wachstumsraten. Selbst im Vergleich zum Vorquartal legt das Ergebnis weiter zu.

Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres verdoppelte sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im Jahresvergleich auf 7,2 Millionen Euro. Das entspricht einer Marge von 13,0 Prozent, nach 11,5 Prozent im Vorjahr. Auch gegenüber dem Vorquartal konnte Datagroup seine Marge ausweiten. Im zweiten Quartal hatte das Unternehmen ein Ebitda von 6,3 Millionen Euro erreicht.

Dabei ist der Umsatz von 55,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorquartal kaum gewachsen. Lediglich im Vorjahresvergleich ergibt sich ein kräftiges Plus. Datagroup erklärt die deutliche Verbesserung der Ebitda-Marge mit der verbesserten Qualität des Umsatzes. Das Wachstum wird vor allem von "hochwertigen Cloud- und Outsourcing-Dienstleistungen" gestrieben.

Dienstleistungen legen zu

Die Umsätze in diesem Bereich legten überproportional um 36 Prozent zu, der Dienstleistungsanteil am Umsatz kletterte auf über 81 Prozent. Auch positive Einmaleffekte aus der Übernahme des IT-Dienstleisters HanseCom im Mai 2017 trugen zu dem exzellenten Quartalsergebnis bei.

Die Firma arbeitet daran, auch in den Folgejahren die gute Ertragskraft zu erhalten. "Mit dem konsequenten Ausbau margenstarker Cloud- und Outsourcing-Services steigern wir nachhaltig die Ertragskraft und heben die Marge des operativen Geschäfts Stück für Stück an", erklärt Firmenchef Max Schaber. Tatsächlich betrage die durchschnittliche Vertragslaufzeit für diese Art von Dienstleistungen rund vier Jahre. Das sorgt für kontinuieriche Einnahmen und entsprechende Stabilität des Geschäfts.

Starkes externes Wachstum

Zudem setzt Datagroup weiter auf externes Wachstum. Seit 2006 wurden bereits 20 kleinere Firmen übernommen. Bis 2020/2021 wollen die Schwaben aus dem Örtchen Pliezhausen zum führenden Cloud-Provider und IT-Outsourcer für den deutschen Mittelstand aufsteigen.

Im laufenden Geschäftsjahr 2016/17 erwartet Datagroup einen Umsatz von 215 bis 225 Millionen Euro, statt der ursprünglichen Zielspanne von 210 bis 220 Millionen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll 22,0 bis 23,0 Millionen erreichen statt eigentlich erwarteter 21,5 bis 22,5 Millionen.

An der Börse kommen die Zahlen gut an. Die Aktie nähert sich wieder ihrem im Mai erreichten Höchststand von 38,47 Euro. Auf längere Sicht betrachtet hat Datagroup seinen Anlegern traumhafte Kurssteigerungen gebracht: In fünf Jahren hat sich das Papier versiebenfacht.

lg