1/5

Das sind die fünf größten Cannabis-Konzerne Schwächelndes Pot-Business

<strong>Canopy Growth, Börsenwert: 5,47 Milliarden US-Dollar </strong><br/>Das kanadische Unternehmen hat sich Ende 2016 durch den Kauf der Firma Spektrum Cannabis in den deutschen Markt eingekauft. Spektrum Cannabis aus St. Leon-Rot war das erste Unternehmen, das hierzulande eine Importgenehmigung für medizinisches Cannabis aus Kanada erhielt. Im August 2018 hat der Alkohol-Gigant Constellation Brands (Corona) 3,8 Milliarden Dollar in Canopy Growth investiert und sich so einen Anteil von 38 Prozent an dem kanadischen Marihuana-Produzenten gesichert.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 5 Jahre

Canopy Growth, Börsenwert: 5,47 Milliarden US-Dollar
Das kanadische Unternehmen hat sich Ende 2016 durch den Kauf der Firma Spektrum Cannabis in den deutschen Markt eingekauft. Spektrum Cannabis aus St. Leon-Rot war das erste Unternehmen, das hierzulande eine Importgenehmigung für medizinisches Cannabis aus Kanada erhielt. Im August 2018 hat der Alkohol-Gigant Constellation Brands (Corona) 3,8 Milliarden Dollar in Canopy Growth investiert und sich so einen Anteil von 38 Prozent an dem kanadischen Marihuana-Produzenten gesichert.

Das sind die fünf größten Cannabis-Konzerne Schwächelndes Pot-Business

<strong>Canopy Growth, Börsenwert: 5,47 Milliarden US-Dollar </strong><br/>Das kanadische Unternehmen hat sich Ende 2016 durch den Kauf der Firma Spektrum Cannabis in den deutschen Markt eingekauft. Spektrum Cannabis aus St. Leon-Rot war das erste Unternehmen, das hierzulande eine Importgenehmigung für medizinisches Cannabis aus Kanada erhielt. Im August 2018 hat der Alkohol-Gigant Constellation Brands (Corona) 3,8 Milliarden Dollar in Canopy Growth investiert und sich so einen Anteil von 38 Prozent an dem kanadischen Marihuana-Produzenten gesichert.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 5 Jahre

Canopy Growth, Börsenwert: 5,47 Milliarden US-Dollar
Das kanadische Unternehmen hat sich Ende 2016 durch den Kauf der Firma Spektrum Cannabis in den deutschen Markt eingekauft. Spektrum Cannabis aus St. Leon-Rot war das erste Unternehmen, das hierzulande eine Importgenehmigung für medizinisches Cannabis aus Kanada erhielt. Im August 2018 hat der Alkohol-Gigant Constellation Brands (Corona) 3,8 Milliarden Dollar in Canopy Growth investiert und sich so einen Anteil von 38 Prozent an dem kanadischen Marihuana-Produzenten gesichert.

<strong>Aurora Cannabis, Börsenwert: 2,96 Milliarden Dollar </strong><br/>Die ebenfalls in Kanada beheimatete Firma Aurora Cannabis ist die zweitgrößte Pot-Aktie nach Marktkapitalisierung. Nach zuletzt schlechten Zahlen strich das Unternehmen seine Expansionspläne ins Ausland. Angesichts der hohen Jahresproduktion wäre es für Aurora aber sinnvoll gewesen neue Mräkte zu erschließen, um nicht auf der Ernte sitzen zu bleiben.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 5 Jahre

Aurora Cannabis, Börsenwert: 2,96 Milliarden Dollar
Die ebenfalls in Kanada beheimatete Firma Aurora Cannabis ist die zweitgrößte Pot-Aktie nach Marktkapitalisierung. Nach zuletzt schlechten Zahlen strich das Unternehmen seine Expansionspläne ins Ausland. Angesichts der hohen Jahresproduktion wäre es für Aurora aber sinnvoll gewesen neue Mräkte zu erschließen, um nicht auf der Ernte sitzen zu bleiben.

<strong>GW Pharmaceuticals, Börsenwert: 2,63 Milliarden Dollar </strong><br/>Unter die fünf wertvollsten Cannabis-Unternehmen weltweit hat es tatsächlich auch ein europäisches Unternehmen geschafft: GW Pharmaceuticals mit Sitz in Großbritannien entwickelt Cannabis-Produkte zu therapeutischen Zwecken, etwa um Schmerzen von Patienten zu lindern, die an Multipler Sklerose oder Krebs erkrankt sind. Im Sommer 2018 erhielt GW zudem die Zulassung für einen Wirkstoff auf Cannabis-Basis gegen zwei seltene Formen der Epilepsie.: Kursverlauf am Börsenplatz Nasdaq für den Zeitraum 5 Jahre

GW Pharmaceuticals, Börsenwert: 2,63 Milliarden Dollar
Unter die fünf wertvollsten Cannabis-Unternehmen weltweit hat es tatsächlich auch ein europäisches Unternehmen geschafft: GW Pharmaceuticals mit Sitz in Großbritannien entwickelt Cannabis-Produkte zu therapeutischen Zwecken, etwa um Schmerzen von Patienten zu lindern, die an Multipler Sklerose oder Krebs erkrankt sind. Im Sommer 2018 erhielt GW zudem die Zulassung für einen Wirkstoff auf Cannabis-Basis gegen zwei seltene Formen der Epilepsie.

<strong>Tilray, Börsenwert: 1,57 Milliarden Dollar </strong><br/>Die kanadische Tilray ist das erste Cannabis-Unternehmen, das an die Technologiebörse Nasdaq ging. Ausgehend vom Ausgabepreis von 17 Dollar hatte sich die Aktie bis Ende vergangenen Jahres nahezu verachtfacht. Mittlerweile ist der Kurs wieder so weit gefallen, dass die Aktie bei rund 20 Dollar, nur noch drei Dollar über dem Ausgabepreis notiert.: Kursverlauf am Börsenplatz Nasdaq für den Zeitraum 1 Jahr

Tilray, Börsenwert: 1,57 Milliarden Dollar
Die kanadische Tilray ist das erste Cannabis-Unternehmen, das an die Technologiebörse Nasdaq ging. Ausgehend vom Ausgabepreis von 17 Dollar hatte sich die Aktie bis Ende vergangenen Jahres nahezu verachtfacht. Mittlerweile ist der Kurs wieder so weit gefallen, dass die Aktie bei rund 20 Dollar, nur noch drei Dollar über dem Ausgabepreis notiert.

<strong>Aphria, Börsenwert: 0,98 Milliarden Dollar </strong><br/>Die kanadische Aphria zog es schon im vergangenen Jahr nach Deutschland. Das an der Börse in Toronto notierte Unternehmen hat vor diesem Hintergrund zu Beginn dieses Jahres die CC Pharma GmbH übernommen, einen Importeur von pharmazeutischen Produkten für mehr als 13.000 Apotheken in Deutschland. Ein Übernahmeangebot des US-Konzerns Green Growth lehnte Aphria Anfang dieses Jahres entschlossen ab.<br/><br/><em>Mehr zum Thema: </em><a href="" externalId="daf67d22-9450-4e19-b38a-f2a44636116f"><em>Cannabis-Aktien brechen ein</em></a>: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 2 Jahre

Aphria, Börsenwert: 0,98 Milliarden Dollar
Die kanadische Aphria zog es schon im vergangenen Jahr nach Deutschland. Das an der Börse in Toronto notierte Unternehmen hat vor diesem Hintergrund zu Beginn dieses Jahres die CC Pharma GmbH übernommen, einen Importeur von pharmazeutischen Produkten für mehr als 13.000 Apotheken in Deutschland. Ein Übernahmeangebot des US-Konzerns Green Growth lehnte Aphria Anfang dieses Jahres entschlossen ab.

Mehr zum Thema: Cannabis-Aktien brechen ein