1/26

Das sind die Dividendenkönige Von Coca-Cola bis Tootsie Roll

<strong>Coca-Cola</strong><br/>Der wohl bekannteste Dividendenkönig ist Coca-Cola. Der 1892 gegründete Brausekonzern schüttet seit über 50 Jahren alljährlich mehr Dividende aus. Die Dividendenrendite lag zuletzt bei 3,1 Prozent. Coca-Cola hat im abgelaufenen Quartal den Gewinn um 13 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar gesteigert. Der Umsatz legte um sechs Prozent zu. 2019 will Coca-Cola um fünf Prozent wachsen. Der Getränkeriese setzt große Hoffnungen auf weniger zuckerhaltige Getränke und Energy-Drinks. Auch Kaffee-Produkte der zugekauften britischen Costa erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. 21 Marken zählt Coca-Cola, darunter Fanta, Sprite, Minute Maid und Dasani.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Coca-Cola
Der wohl bekannteste Dividendenkönig ist Coca-Cola. Der 1892 gegründete Brausekonzern schüttet seit über 50 Jahren alljährlich mehr Dividende aus. Die Dividendenrendite lag zuletzt bei 3,1 Prozent. Coca-Cola hat im abgelaufenen Quartal den Gewinn um 13 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar gesteigert. Der Umsatz legte um sechs Prozent zu. 2019 will Coca-Cola um fünf Prozent wachsen. Der Getränkeriese setzt große Hoffnungen auf weniger zuckerhaltige Getränke und Energy-Drinks. Auch Kaffee-Produkte der zugekauften britischen Costa erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. 21 Marken zählt Coca-Cola, darunter Fanta, Sprite, Minute Maid und Dasani.

Das sind die Dividendenkönige Von Coca-Cola bis Tootsie Roll

<strong>Coca-Cola</strong><br/>Der wohl bekannteste Dividendenkönig ist Coca-Cola. Der 1892 gegründete Brausekonzern schüttet seit über 50 Jahren alljährlich mehr Dividende aus. Die Dividendenrendite lag zuletzt bei 3,1 Prozent. Coca-Cola hat im abgelaufenen Quartal den Gewinn um 13 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar gesteigert. Der Umsatz legte um sechs Prozent zu. 2019 will Coca-Cola um fünf Prozent wachsen. Der Getränkeriese setzt große Hoffnungen auf weniger zuckerhaltige Getränke und Energy-Drinks. Auch Kaffee-Produkte der zugekauften britischen Costa erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. 21 Marken zählt Coca-Cola, darunter Fanta, Sprite, Minute Maid und Dasani.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Coca-Cola
Der wohl bekannteste Dividendenkönig ist Coca-Cola. Der 1892 gegründete Brausekonzern schüttet seit über 50 Jahren alljährlich mehr Dividende aus. Die Dividendenrendite lag zuletzt bei 3,1 Prozent. Coca-Cola hat im abgelaufenen Quartal den Gewinn um 13 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar gesteigert. Der Umsatz legte um sechs Prozent zu. 2019 will Coca-Cola um fünf Prozent wachsen. Der Getränkeriese setzt große Hoffnungen auf weniger zuckerhaltige Getränke und Energy-Drinks. Auch Kaffee-Produkte der zugekauften britischen Costa erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. 21 Marken zählt Coca-Cola, darunter Fanta, Sprite, Minute Maid und Dasani.

<strong>Johnson & Johnson</strong><br/>Der US-Healthcare-Konzern hat 56 Jahre hintereinander die Dividenden angehoben. Niemand zweifelt, dass dieser Trend auch in naher Zukunft so weitergehen wird. Johnson & Johnson wächst momentan vor allem mit seinen Krebsmedikamenten. Auch die Körperpflege-Artikel bleiben gefragt. Allerdings belasteten zuletzt Babypuder-Klagen den Pharma- und Konsumgüterriesen. Das Babypuder soll angeblich asbestverseucht sein. Die Dividendenrendite beträgt aktuell 2,8 Prozent. 2018 steigerte Johnson & Johnson den Umsatz um knapp sieben Prozent auf stolze 81,6 Milliarden Dollar und verdiente über 15 Milliarden Dollar.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Johnson & Johnson
Der US-Healthcare-Konzern hat 56 Jahre hintereinander die Dividenden angehoben. Niemand zweifelt, dass dieser Trend auch in naher Zukunft so weitergehen wird. Johnson & Johnson wächst momentan vor allem mit seinen Krebsmedikamenten. Auch die Körperpflege-Artikel bleiben gefragt. Allerdings belasteten zuletzt Babypuder-Klagen den Pharma- und Konsumgüterriesen. Das Babypuder soll angeblich asbestverseucht sein. Die Dividendenrendite beträgt aktuell 2,8 Prozent. 2018 steigerte Johnson & Johnson den Umsatz um knapp sieben Prozent auf stolze 81,6 Milliarden Dollar und verdiente über 15 Milliarden Dollar.

<strong>Colgate-Palmolive</strong><br/>Seit 1895 schüttet Colgate-Palmolive Dividenden aus. In den letzten 57 Jahren wurden sie Jahr für Jahr angehoben. Der Konsumgüter-Hersteller dominiert mit einem Marktanteil von 42 Prozent das Zahnpasta-Geschäft. Außerdem mischt der US-Konsumgüterriese im Körperpflege- und Tiernahrungsbereich kräftig mit. Der harte Wettbewerb mit Procter & Gamble und Unilever besonders in den Schwellenländern drückt aber den Gewinn. Die Dividendenrendite von Colgate beträgt aktuell 2,4 Prozent. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Colgate-Palmolive
Seit 1895 schüttet Colgate-Palmolive Dividenden aus. In den letzten 57 Jahren wurden sie Jahr für Jahr angehoben. Der Konsumgüter-Hersteller dominiert mit einem Marktanteil von 42 Prozent das Zahnpasta-Geschäft. Außerdem mischt der US-Konsumgüterriese im Körperpflege- und Tiernahrungsbereich kräftig mit. Der harte Wettbewerb mit Procter & Gamble und Unilever besonders in den Schwellenländern drückt aber den Gewinn. Die Dividendenrendite von Colgate beträgt aktuell 2,4 Prozent.

<strong>3M</strong><br/>Zu den größten Dividendenkönigen gehört auch 3M. Der Mischkonzern, der von Reinigungsmitteln und Klebstoffen bis hin zu medizinischen Artikeln eine Vielzahl von Produkten für Verbraucher und Industrie anbietet, hat seit 1959 alljährlich die Dividende angehoben. Die aktuelle Dividendenrendite liegt bei 3,4 Prozent. Inzwischen läuft das Geschäft des Post-It-Herstellers aber nicht mehr rund. Im zweiten Quartal gingen Umsatz und Gewinn zurück - wegen eines schleppenden Auslandsgeschäfts. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

3M
Zu den größten Dividendenkönigen gehört auch 3M. Der Mischkonzern, der von Reinigungsmitteln und Klebstoffen bis hin zu medizinischen Artikeln eine Vielzahl von Produkten für Verbraucher und Industrie anbietet, hat seit 1959 alljährlich die Dividende angehoben. Die aktuelle Dividendenrendite liegt bei 3,4 Prozent. Inzwischen läuft das Geschäft des Post-It-Herstellers aber nicht mehr rund. Im zweiten Quartal gingen Umsatz und Gewinn zurück - wegen eines schleppenden Auslandsgeschäfts.

<strong>Procter & Gamble</strong><br/>Deutlich besser läuft's bei Procter & Gamble. Der US-Konsumgüterhersteller hob Ende April seine Jahresprognose an und rechnet mit einem Umsatzwachstum von zwei bis vier Prozent. Im dritten Quartal 2018/19 stieg der Umsatz um ein Prozent, der Gewinn erhöhte sich gar um neun Prozent. Die Aktie erreichte neue Rekordhochs. Der Konzern, der mit Marken wie Pampers, Olaz und Gillette weltweit bekannt ist, hat in den letzten 62 Jahren kontinuierlich die Dividende erhöht. Die Dividendenrendite liegt bei 2,5 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Procter & Gamble
Deutlich besser läuft's bei Procter & Gamble. Der US-Konsumgüterhersteller hob Ende April seine Jahresprognose an und rechnet mit einem Umsatzwachstum von zwei bis vier Prozent. Im dritten Quartal 2018/19 stieg der Umsatz um ein Prozent, der Gewinn erhöhte sich gar um neun Prozent. Die Aktie erreichte neue Rekordhochs. Der Konzern, der mit Marken wie Pampers, Olaz und Gillette weltweit bekannt ist, hat in den letzten 62 Jahren kontinuierlich die Dividende erhöht. Die Dividendenrendite liegt bei 2,5 Prozent.

<strong>Stanley Black & Decker</strong><br/>Seit 51 Jahren hat der Bohrmaschinen- und Werkzeuganbieter seine Dividende gesteigert - Jahr für Jahr. Die Dividendenrendite beträgt aktuell 1,9 Prozent. Stanley Black & Decker will in diesem Jahr um vier Prozent organisch wachsen. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Stanley Black & Decker
Seit 51 Jahren hat der Bohrmaschinen- und Werkzeuganbieter seine Dividende gesteigert - Jahr für Jahr. Die Dividendenrendite beträgt aktuell 1,9 Prozent. Stanley Black & Decker will in diesem Jahr um vier Prozent organisch wachsen.

<strong>Target</strong><br/>Mit 3,2 Prozent weist Target eine der höchsten Dividendenrenditen unter den Dividenden-Königen aus. Der US-Einzelhändler wächst vor allem im E-Commerce. Für das laufende Jahr stellt Target ein Wachstum im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich und einen Überschuss von 5,75 bis 6,05 Dollar je Aktie in Aussicht.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Target
Mit 3,2 Prozent weist Target eine der höchsten Dividendenrenditen unter den Dividenden-Königen aus. Der US-Einzelhändler wächst vor allem im E-Commerce. Für das laufende Jahr stellt Target ein Wachstum im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich und einen Überschuss von 5,75 bis 6,05 Dollar je Aktie in Aussicht.

<strong>ABM Industries</strong><br/>Gut gewaschen ist halb gewonnen. Die US-Reinigungsfirma, einer der größten Facility-Management-Anbieter, schüttet seit 50 Jahren kontinuierlich eine Dividende aus. Die Dividendenrendite von 1,8 Prozent kann sich sehen lassen. 2018 setzte ABM Industries 6,4 Milliarden Dollar um.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

ABM Industries
Gut gewaschen ist halb gewonnen. Die US-Reinigungsfirma, einer der größten Facility-Management-Anbieter, schüttet seit 50 Jahren kontinuierlich eine Dividende aus. Die Dividendenrendite von 1,8 Prozent kann sich sehen lassen. 2018 setzte ABM Industries 6,4 Milliarden Dollar um.

<strong>American States Water</strong><br/>Beim amerikanischen Versorger sprudeln die Dividenden seit 1931. American States Water versorgt vor allem in Kalifornien Tausende Kunden mit Wasser und teilweise auch mit Strom. Der Versorger setzte zuletzt fast 437 Millionen Dollar um. Die Dividendenrendite beträgt 1,4 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

American States Water
Beim amerikanischen Versorger sprudeln die Dividenden seit 1931. American States Water versorgt vor allem in Kalifornien Tausende Kunden mit Wasser und teilweise auch mit Strom. Der Versorger setzte zuletzt fast 437 Millionen Dollar um. Die Dividendenrendite beträgt 1,4 Prozent.

<strong>Commerce Bankshares</strong><br/>Unter den Dividendenkönigen befinden sich auch Banken. Zum Beispiel die eher kleine Commerce Bankshares aus Kansas City, die von der Fed als 63. größte Geschäftsbank aufgeführt wird. Forbes hat die Commerce Bankshares im Ranking der besten US-Banken auf Platz 17 eingestuft. Die 1865 gegründete Bank wächst seit Jahrzehnten kontinuierlich. Einst arbeitete der spätere US-Präsident Harry Truman dort. Aktuell kommt das Geldinstitut auf eine Dividendenrendite von 1,8 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Commerce Bankshares
Unter den Dividendenkönigen befinden sich auch Banken. Zum Beispiel die eher kleine Commerce Bankshares aus Kansas City, die von der Fed als 63. größte Geschäftsbank aufgeführt wird. Forbes hat die Commerce Bankshares im Ranking der besten US-Banken auf Platz 17 eingestuft. Die 1865 gegründete Bank wächst seit Jahrzehnten kontinuierlich. Einst arbeitete der spätere US-Präsident Harry Truman dort. Aktuell kommt das Geldinstitut auf eine Dividendenrendite von 1,8 Prozent.

<strong>Cincinnati Financial</strong><br/>Der mittelgroße US-Versicherer ist ein ganz Großer in Sachen Dividende. Die letzten 58 Jahren hintereinander hat Cincinnati Financial die Dividende angehoben. Die Dividendenrendite beträgt aktuell 2,1 Prozent. Der Schadens- und Unfallversicherer setzt pro Jahr um die fünf Milliarden Dollar um.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Cincinnati Financial
Der mittelgroße US-Versicherer ist ein ganz Großer in Sachen Dividende. Die letzten 58 Jahren hintereinander hat Cincinnati Financial die Dividende angehoben. Die Dividendenrendite beträgt aktuell 2,1 Prozent. Der Schadens- und Unfallversicherer setzt pro Jahr um die fünf Milliarden Dollar um.

<strong>California Water Service</strong><br/>Nur auf Wasser beschränkt sich California Water Service. Das Unternehmen versorgt rund zwei Millionen Einwohner in Kalifornien, Washington, New Mexico und Hawaii. Der drittgrößte amerikanische Wasserversorger wird Analysten zufolge in diesem Jahr um drei Prozent und im nächsten Jahr um sechs Prozent wachsen. Seit 1967 hat der regionale Versorger die Dividende Jahr für Jahr erhöht. Bei der Dividendenrendite weist California Water Service derzeit einen Wert von 1,5 Prozent aus.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

California Water Service
Nur auf Wasser beschränkt sich California Water Service. Das Unternehmen versorgt rund zwei Millionen Einwohner in Kalifornien, Washington, New Mexico und Hawaii. Der drittgrößte amerikanische Wasserversorger wird Analysten zufolge in diesem Jahr um drei Prozent und im nächsten Jahr um sechs Prozent wachsen. Seit 1967 hat der regionale Versorger die Dividende Jahr für Jahr erhöht. Bei der Dividendenrendite weist California Water Service derzeit einen Wert von 1,5 Prozent aus.

<strong>Dover</strong><br/>1955 schlossen sich vier Maschinenbauer zum Industriegüter-Konzern Dover zusammen und gingen an die New Yorker Börse. Seither hat der Mittelständler Jahr für Jahr seine Dividende angehoben. Die aktuelle Dividendenrendite beträgt 2,1 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Dover
1955 schlossen sich vier Maschinenbauer zum Industriegüter-Konzern Dover zusammen und gingen an die New Yorker Börse. Seither hat der Mittelständler Jahr für Jahr seine Dividende angehoben. Die aktuelle Dividendenrendite beträgt 2,1 Prozent.

<strong>Emerson Electric</strong><br/>Siemens- und ABB-Rivale Emerson Electric gilt ebenfalls als treuer Dividenden-Zahler. In den letzten 62 Jahren hintereinander hat Emerson stets die Dividende erhöht. Die Dividendenrendite beträgt 3,2 Prozent. Der im S&P 500 gelistete Elektrokonzern verkauft weltweit Klimageräte, Nähmaschinen, Zahnbohrer und Elektrowerkzeuge. Nach ein paar schwierigen Jahren läuft's für Emerson inzwischen wieder besser. Der Gewinn je Aktie soll 2019 um fünf Prozent wachsen.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Emerson Electric
Siemens- und ABB-Rivale Emerson Electric gilt ebenfalls als treuer Dividenden-Zahler. In den letzten 62 Jahren hintereinander hat Emerson stets die Dividende erhöht. Die Dividendenrendite beträgt 3,2 Prozent. Der im S&P 500 gelistete Elektrokonzern verkauft weltweit Klimageräte, Nähmaschinen, Zahnbohrer und Elektrowerkzeuge. Nach ein paar schwierigen Jahren läuft's für Emerson inzwischen wieder besser. Der Gewinn je Aktie soll 2019 um fünf Prozent wachsen.

<strong>Farmers & Merchants Bancorp</strong><br/>Zu den wohl kleinsten Dividenden-Königen gehört die Farmers Merchants Bancorp. Die kalifornische Regionalbank kommt lediglich auf eine Marktkapitalisierung von 528 Millionen Dollar. Seit 52 Jahren hebt die Farmers & Merchants Bancorp die Dividende kontinuierlich an. Die Dividendenrendite kommt auf 1,7 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Berlin für den Zeitraum 10 Jahre

Farmers & Merchants Bancorp
Zu den wohl kleinsten Dividenden-Königen gehört die Farmers Merchants Bancorp. Die kalifornische Regionalbank kommt lediglich auf eine Marktkapitalisierung von 528 Millionen Dollar. Seit 52 Jahren hebt die Farmers & Merchants Bancorp die Dividende kontinuierlich an. Die Dividendenrendite kommt auf 1,7 Prozent.

<strong>Federal Realty Investment Trust</strong><br/>Einziger Vertreter aus der Immobilienbranche im Klub der Dividenden-Könige ist die Federal Reality Investment Trust. Der REIT hat in den vergangenen 50 Jahren kontinuierlich die Dividende angehoben. Die Dividendenrendite von 3,1 Prozent ist beachtlich. Seit 2010 hat Federal Realty das für die Immobilienbranche maßgebliche operative Ergebnis FFO um sechs Prozent jährlich verbessert.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Federal Realty Investment Trust
Einziger Vertreter aus der Immobilienbranche im Klub der Dividenden-Könige ist die Federal Reality Investment Trust. Der REIT hat in den vergangenen 50 Jahren kontinuierlich die Dividende angehoben. Die Dividendenrendite von 3,1 Prozent ist beachtlich. Seit 2010 hat Federal Realty das für die Immobilienbranche maßgebliche operative Ergebnis FFO um sechs Prozent jährlich verbessert.

<strong>Genuine Parts</strong><br/>Nicht nur bei Autohändlern, sondern auch bei Dividenden-Jägern ist Genuine Parts beliebt. Der amerikanische Autoteile-Händler schüttet seit 62 Jahren in Folge immer mehr Dividende aus. Die Dividendenrendite liegt aktuell bei 3,3 Prozent. 2018 erzielte Genuine Parts einen Umsatz von über 18 Milliarden Dollar. Vor zwei Jahren expandierte der Autoteile-Händler mit der Übernahme von Alliance Automotive nach Europa.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Genuine Parts
Nicht nur bei Autohändlern, sondern auch bei Dividenden-Jägern ist Genuine Parts beliebt. Der amerikanische Autoteile-Händler schüttet seit 62 Jahren in Folge immer mehr Dividende aus. Die Dividendenrendite liegt aktuell bei 3,3 Prozent. 2018 erzielte Genuine Parts einen Umsatz von über 18 Milliarden Dollar. Vor zwei Jahren expandierte der Autoteile-Händler mit der Übernahme von Alliance Automotive nach Europa.

<strong>Hormel Foods</strong><br/>Der US-Fleischproduzent ist nicht nur für sein legendäres Dosenfleisch Spam bekannt, sondern auch für seine großzügigen Dividenden. In den letzten 52 Jahren hat Hormel Foods kontinuierlich mehr ausgeschüttet. Die Dividendenrendite liegt aktuell bei 2,0 Prozent. Seit sich Monty Python in einem Sketch über Spam ausgelassen hat, ist das Dosenfleisch in Austin (“Spamtown”) allgegenwärtig. Weitere wichtige Marken neben Spam sind Skippy, Jennie-O und Dinty Moore.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Hormel Foods
Der US-Fleischproduzent ist nicht nur für sein legendäres Dosenfleisch Spam bekannt, sondern auch für seine großzügigen Dividenden. In den letzten 52 Jahren hat Hormel Foods kontinuierlich mehr ausgeschüttet. Die Dividendenrendite liegt aktuell bei 2,0 Prozent. Seit sich Monty Python in einem Sketch über Spam ausgelassen hat, ist das Dosenfleisch in Austin (“Spamtown”) allgegenwärtig. Weitere wichtige Marken neben Spam sind Skippy, Jennie-O und Dinty Moore.

<strong>Lancaster </strong><strong>Colony</strong><br/>Eine lange Dividenden-Tradition pflegt auch der amerikanische Lebensmittel-Konzern Lancaster Colony. Seit 56 Jahren hat er die Dividende jährlich erhöht. Seit 224 Quartalen in Folge schüttet er aus. Lancaster Colony stellt nicht nur Saucen und Tiefkühlprodukte her, sondern verkauft auch Glaswaren und Kerzen. Kerngeschäft ist aber der Food-Bereich mit beliebten Marken wie Marzetti und New York Bakery. Die Dividendenrendite von Lancaster Colony beträgt aktuell 1,7 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Lancaster Colony
Eine lange Dividenden-Tradition pflegt auch der amerikanische Lebensmittel-Konzern Lancaster Colony. Seit 56 Jahren hat er die Dividende jährlich erhöht. Seit 224 Quartalen in Folge schüttet er aus. Lancaster Colony stellt nicht nur Saucen und Tiefkühlprodukte her, sondern verkauft auch Glaswaren und Kerzen. Kerngeschäft ist aber der Food-Bereich mit beliebten Marken wie Marzetti und New York Bakery. Die Dividendenrendite von Lancaster Colony beträgt aktuell 1,7 Prozent.

<strong>Lowe's</strong><br/>Ein weiteres Mitglied im Klub der Dividendenkönige ist Lowe’s. Seit dem Börsengang 1961 hat die Baumarktkette jedes Jahr eine Dividende ausbezahlt, in den letzten 50 Jahren wurde sie kontinuierlich aufgestockt. Die Dividendenrendite von 2,1 Prozent kann sich sehen lassen. Zuletzt enttäuschte aber die Baumarktkette die Anleger. Sie senkte die Gewinnprognose für das Gesamtjahr.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Lowe's
Ein weiteres Mitglied im Klub der Dividendenkönige ist Lowe’s. Seit dem Börsengang 1961 hat die Baumarktkette jedes Jahr eine Dividende ausbezahlt, in den letzten 50 Jahren wurde sie kontinuierlich aufgestockt. Die Dividendenrendite von 2,1 Prozent kann sich sehen lassen. Zuletzt enttäuschte aber die Baumarktkette die Anleger. Sie senkte die Gewinnprognose für das Gesamtjahr.

<strong>Nordson</strong><br/>Auf eine lange Serie von Dividendenanhebungen kann der US-Maschinenbauer verweisen. 2018 erhöhte Nordson die Ausschüttungen an seine Aktionäre das 55. Jahr in Folge. Ob 2019 die Dividende das 56. Jahr in Folge steigt, ist allerdings ungewiss. Im ersten Quartal verdiente Nordson nur halb so viel wie im Vorjahrszeitraum. Das Unternehmen aus Ohio stellt Präzisionsanlagen zum Auftrag von Klebstoffen, Dichtstoffen und Beschichtungen her. Die Dividendenrendite ist mit aktuell 1,0 Prozent relativ bescheiden.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Nordson
Auf eine lange Serie von Dividendenanhebungen kann der US-Maschinenbauer verweisen. 2018 erhöhte Nordson die Ausschüttungen an seine Aktionäre das 55. Jahr in Folge. Ob 2019 die Dividende das 56. Jahr in Folge steigt, ist allerdings ungewiss. Im ersten Quartal verdiente Nordson nur halb so viel wie im Vorjahrszeitraum. Das Unternehmen aus Ohio stellt Präzisionsanlagen zum Auftrag von Klebstoffen, Dichtstoffen und Beschichtungen her. Die Dividendenrendite ist mit aktuell 1,0 Prozent relativ bescheiden.

<strong>Northwest Natural Gas</strong><br/>Zu den Super-Dividendenkönigen zählt Northwest Natural Holding. Der Versorger hat 2018 die Dividende das 63. Jahr in Folge erhöht. Die Dividendenrendite kletterte auf 2,7 Prozent. Northwest Natural Holding versorgt die Bevölkerung im Raum Oregon und im Südwesten von Washington mit Gas und Wasser. : Kursverlauf am Börsenplatz Tradegate für den Zeitraum 1 Jahr

Northwest Natural Gas
Zu den Super-Dividendenkönigen zählt Northwest Natural Holding. Der Versorger hat 2018 die Dividende das 63. Jahr in Folge erhöht. Die Dividendenrendite kletterte auf 2,7 Prozent. Northwest Natural Holding versorgt die Bevölkerung im Raum Oregon und im Südwesten von Washington mit Gas und Wasser.

<strong>Parker-Hannifin</strong><br/>Sage und schreibe 276 Quartalsdividenden in Folge hat der US-Maschinenbauer Parker-Hannifin ausgeschüttet. Seit 61 Jahren steigt kontinuierlich die Ausschüttung. Das S&P-500-Unternehmen sieht sich als einer der weltweit führenden Hersteller in der Antriebs- und Steuerungstechnologie. Im zweiten Quartal konnte Parker-Hannifin den Gewinn nahezu verfünffachen auf knapp 312 Millionen Dollar, der Umsatz erhöhte sich um drei Prozent auf 3,47 Milliarden Dollar. Die Dividendenrendite des Maschinenbauers liegt zurzeit bei 1,9 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 10 Jahre

Parker-Hannifin
Sage und schreibe 276 Quartalsdividenden in Folge hat der US-Maschinenbauer Parker-Hannifin ausgeschüttet. Seit 61 Jahren steigt kontinuierlich die Ausschüttung. Das S&P-500-Unternehmen sieht sich als einer der weltweit führenden Hersteller in der Antriebs- und Steuerungstechnologie. Im zweiten Quartal konnte Parker-Hannifin den Gewinn nahezu verfünffachen auf knapp 312 Millionen Dollar, der Umsatz erhöhte sich um drei Prozent auf 3,47 Milliarden Dollar. Die Dividendenrendite des Maschinenbauers liegt zurzeit bei 1,9 Prozent.

<strong>Stepan</strong><br/>Bei Stepan stimmt die Chemie - zumindest hinsichtlich der Dividende. Das Spezialchemie-Unternehmen hat die letzten 51 Jahre kontinuierlich seine Dividende angehoben. Stepan produziert unter anderem Tenside für Haushaltsreiniger und Polyurethan zur Wärmedämmung. Die Dividendenrendite fällt mit 1,0 Prozent momentan etwas mickrig aus.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 5 Jahre

Stepan
Bei Stepan stimmt die Chemie - zumindest hinsichtlich der Dividende. Das Spezialchemie-Unternehmen hat die letzten 51 Jahre kontinuierlich seine Dividende angehoben. Stepan produziert unter anderem Tenside für Haushaltsreiniger und Polyurethan zur Wärmedämmung. Die Dividendenrendite fällt mit 1,0 Prozent momentan etwas mickrig aus.

<strong>SJW Group</strong><br/>Einer der kleinsten Dividenden-Könige ist die SJW Group (San Jose Water). Der regionale Wasserversorger setzte 2018 knapp 398 Millionen Dollar um und verdiente 38,8 Millionen Dollar. SJW versorgt gut eine Million Menschen im boomenden Silicon-Valley-Gebiet, wo unter anderem Apple und Tesla sitzen. In den letzten 51 Jahren hat der Wasserfirma die Dividende Jahr für Jahr angehoben. Vor kurzem hat sich SJW mit einem anderen regionalen Wasserversorger Connecticut Water Service zusammengeschlossen. Die Dividendenrendite beträgt aktuell 1,9 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Stuttgart für den Zeitraum 2 Jahre

SJW Group
Einer der kleinsten Dividenden-Könige ist die SJW Group (San Jose Water). Der regionale Wasserversorger setzte 2018 knapp 398 Millionen Dollar um und verdiente 38,8 Millionen Dollar. SJW versorgt gut eine Million Menschen im boomenden Silicon-Valley-Gebiet, wo unter anderem Apple und Tesla sitzen. In den letzten 51 Jahren hat der Wasserfirma die Dividende Jahr für Jahr angehoben. Vor kurzem hat sich SJW mit einem anderen regionalen Wasserversorger Connecticut Water Service zusammengeschlossen. Die Dividendenrendite beträgt aktuell 1,9 Prozent.

<strong>Tootsie Roll</strong><br/>Den Klub der 26 Dividendenkönige vervollständigt der Schokoladenhersteller Tootsie Roll. Er hat die letzten 52 Jahre die Dividende kontinuierlich gesteigert. Das Tootsie Roll ist angeblich das traditionellste Kaubonbon der USA. Es wird seit über 100 Jahren in Chicago hergestellt. Bekannt wurde der Süßwarenhersteller auch durch Kojak, der gerne Tootsie-Pops lutschte und dabei Verbrechen aufklärte. Die Aktien von Tootsie Roll haben sich zuletzt etwas erholt. Die Dividendenrendite liegt inzwischen bei 0,9 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 5 Jahre

Tootsie Roll
Den Klub der 26 Dividendenkönige vervollständigt der Schokoladenhersteller Tootsie Roll. Er hat die letzten 52 Jahre die Dividende kontinuierlich gesteigert. Das Tootsie Roll ist angeblich das traditionellste Kaubonbon der USA. Es wird seit über 100 Jahren in Chicago hergestellt. Bekannt wurde der Süßwarenhersteller auch durch Kojak, der gerne Tootsie-Pops lutschte und dabei Verbrechen aufklärte. Die Aktien von Tootsie Roll haben sich zuletzt etwas erholt. Die Dividendenrendite liegt inzwischen bei 0,9 Prozent.