Air France A380

Das Loch bei Air France-KLM wird immer größer

Stand: 03.05.2019, 08:21 Uhr

Höhere Treibstoffkosten und ein scharfer Preiswettkampf haben die Fluggesellschaft im ersten Quartal tiefer in die roten Zahlen gedrückt. Der Nettoverlust weitete sich im Berichtszeitraum auf 320 Millionen Euro von 269 Millionen Euro aus. Die Konzernerlöse zogen um 3,1 Prozent auf 5,99 Milliarden Euro und lagen damit im Rahmen der Erwartungen von Analysten. Die Airline musste im vergangenen Quartal wegen der gestiegenen Ölpreise 140 Millionen Euro mehr für Treibstoff ausgeben.