1/8

Das Imperium von Rocket Internet Von Home24 bis Zalando

Zalando-Schuhe

Zalando
Zalando ist die erste Erfolgsgeschichte des Rocket-Internet-Imperiums. Das 2009 gegründete Unternehmen hat am schnellsten den Sprung in die Profitabilität geschafft und hat sich zu Europas größtem Online-Modehändler entwickelt. In der Corona-Krise lockte der Online-Händler Millionen neuer Kunden an. Die Aktien von Zalando sind im MDax gelistet und notieren mit 78 Euro klar über dem Ausgabekurs von 21,50 Euro. Zalando gilt als möglicher Dax-Aufstiegskandidat in naher Zukunft.

Das Imperium von Rocket Internet Von Home24 bis Zalando

Zalando-Schuhe

Zalando
Zalando ist die erste Erfolgsgeschichte des Rocket-Internet-Imperiums. Das 2009 gegründete Unternehmen hat am schnellsten den Sprung in die Profitabilität geschafft und hat sich zu Europas größtem Online-Modehändler entwickelt. In der Corona-Krise lockte der Online-Händler Millionen neuer Kunden an. Die Aktien von Zalando sind im MDax gelistet und notieren mit 78 Euro klar über dem Ausgabekurs von 21,50 Euro. Zalando gilt als möglicher Dax-Aufstiegskandidat in naher Zukunft.

Delivery Hero Comic-Werbefigur und Logo

Delivery Hero
Ein digitaler Held ist auch Delivery Hero. Das Unternehmen ist gerade erst in den Dax aufgestiegen. Delivery Hero liefert Pizza, Sushis und andere Gerichte aus, die Kunden im Internet bestellen. Vor allem in der Corona-Krise boomt das Geschäft. Allerdings schreibt der Lieferdienst immer noch rote Zahlen. Die Aktien sind von einem Rekordhoch zum nächsten gestürmt. Mit aktuell über 96 Euro notieren sie um fast das Vierfache über dem Ausgabekurs von 25,50 Euro.

Global Fashion Group

Global Fashion Group
Was Zalando in Europa, soll die Global Fashion Group in den Schwellenländern werden: nämlich der führende Online-Modehändler. Das Unternehmen macht Fortschritte und hat die Verluste zuletzt reduzieren können. Die inzwischen im SDax notierten Aktien liegen nach einer deutlichen Erholung in diesem Jahr knapp über dem Ausgabekurs von 4,50 Euro.

Home24-Bett

Home24
Neben Mode und Essen setzt Rocket auch auf den Möbelkauf im Internet. So hält die Startup-Schmiede rund acht Prozent an Home24. Der Online-Möbelhändler hat im ersten Halbjahr operativ erstmals ein positives Ergebnis eingefahren. Der Umsatz erhöhte sich im zweiten Quartal um 49 Prozent. Wegen der Lockdowns in der Corona-Pandemie kauften mehr Menschen online Möbel ein. Trotz kräftiger Erholung befindet sich der Aktienkurs von Home24 aber noch klar unter dem Ausgabepreis von 23 Euro.

Westwing-Produkte

Westwing
Fortschritte macht auch der zweite Online-Möbelhändler im Rocket-Beteiligungsportfolio, nämlich Westwing. Im abgelaufenen Quartal kletterte der Umsatz rasant um 90 Prozent. Die Aktien haben sich seit Jahresbeginn mehr als verfünffacht. Zum Ausgabekurs von 26 Euro fehlen aber noch 30 Prozent. Rocket Internet hält noch 25 Prozent Anteile an Westwing.

Frau in grünem T-shirt vom Helping Reinigungsdienst

Helpling
Neben Zalando & Co zählen zum Rocket-Imperium auch einige nicht börsennotierte Beteiligungen. Relativ bekannt dürfte Helpling sein. Das Start-up vermittelt Putzhilfen.

Bluenest

Bluenest
Auch auf Immobilien setzt Rocket. Im Portfolio des Inkubators befindet sich der nach eigenen Angaben führende Online-Immobilienvermittler Bluenest in Singapur.

Flash Coffee

Flash Coffee
Last but not least hat Rocket Internet auch noch Koffein im Beteiligungs-Portfolio. Die Berliner halten Anteile an der südostasiatischen Kaffeekette Flash Coffee. Die Shops bieten ausgefallene Spezialitäten wie Nutella Latte und Kokos-Keks-Shakes an.