Comdirect

Das Ende von Comdirect ist besiegelt

Stand: 05.05.2020, 18:28 Uhr

Die Online-Bank Comdirect verschwindet nach 20 Jahren vom Kurszettel. Die Commerzbank integriert ihre Online-Tochter. Das Frankfurter Geldinstitut darf die verbliebenen Minderheitsaktionäre per Barabfindung aus dem Unternehmen drängen. Den Weg für dieses sogenannte Squeeze-Out machte die Comdirect-Hauptversammlung am Dienstag mit großer Stimmenmehrheit (99,6 Prozent) frei. Die verbliebenen Aktionäre erhalten 12,75 Euro je Aktie und damit etwas weniger, als das Comdirect-Papier zuletzt an der Börse wert war. Ursprünglich wollte die Commerzbank nur eine Abfindung von 11,44 Euro je Aktie zahlen.

Die Commerzbank hatte im September angekündigt, sich die Comdirect ganz einverleiben zu wollen. Denn im Zuge der Digitalisierung gleichen sich die Geschäftsmodelle immer stärker an. Der Commerzbank-Vorstand geht davon aus, dass sich Synergien von bis zu 150 Millionen Euro pro Jahr heben lassen.