US-Flagge spiegelt sich in einem VW-Logo

Dämpfer für VW in Amerika

Stand: 03.01.2020, 19:14 Uhr

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
135,94
Differenz relativ
-0,83%

Der Autobauer Volkswagen hat im letzten Monat des abgelaufenen Jahres einen herben Dämpfer beim Absatz auf dem US-Markt erlitten. Im Dezember verkaufte das Dax-Mitglied auf dem wichtigen Markt 27.877 Autos und damit 13 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie das Unternehmen am Freitag am US-Sitz in Herndon (Virginia) mitteilte.

Auf Jahressicht hat Volkswagen damit zwar noch ein Plus von 2,6 Prozent auf 363.322 Autos vorzuweisen. Dennoch gelang es den Wolfsburgern ganz knapp nicht, mehr Autos zu verkaufen als im letzten vollen Jahr vor dem Ausbruch der Dieselaffäre im Herbst 2015. 2014 war VW in den USA knapp 367.000 Autos losgeworden.

Im Dezember lief das volumenstärkste Modell Jetta deutlich schwächer als vor einem Jahr, auch vom SUV Tiguan verkaufte VW weniger. Ein Anstieg beim Riesenstadtgeländewagen Atlas konnte das im letzten Jahresmonat nicht wettmachen.