Bayer-Chef Werner Baumann

Covid-19: Bayer-Chef schürt Resochin-Hoffnungen

Stand: 06.04.2020, 08:47 Uhr

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
49,51
Differenz relativ
+0,62%

Der Pharmakonzern Bayer hat die Hoffnung geäußert, dass sein Malaria-Medikament Resochin bei Covid-19-Patienten erfolgreich eingesetzt werden kann. "Es gibt aus China heraus sehr vielversprechende Indizien, dass Resochin beim Einsatz gegen Covid-19 möglicherweise wirksam ist", sagte Bayer-Chef Werner Baumann dem Nachrichtensender ntv.
 
Bestehende Medikamente sind nach Aussage von Baumann derzeit "die größte Hoffnung" im Kampf gegen Covid-19." Medikamente, die erst noch entwickelt werden müssten, würden nicht rechtzeitig und nicht in ausreichender Menge verfügbar sein.
 
Resochin sei hingegen sofort verfügbar. Bei Resochin handelt es sich um ein bereits vor Jahrzehnten von Bayer entwickeltes Malaria-Medikament.
 
Der Konzern ließ bereits insgesamt 600.000 Tabletten, die den Wirkstoff Chloroquin enthalten, nach Deutschland liefern und dort sicher einlagern, wie die "Bild"-Zeitung am Samstag berichtete.