Covestro-Logo vor der Unternehmenszentrale in Leverkusen

Ausblick enttäuscht Covestros Zukunft strahlt weniger hell

Stand: 26.04.2018, 13:15 Uhr

Die Nachfrage nach Kunststoffen hat Covestro zwar einen starken Jahresauftakt beschert. Aber es könnte sein, dass der Kunststoffhersteller in diesem Jahr das Beste schon hinter sich hat. Die Anleger lassen die Aktie hängen.

In einem insgesamt weitgehend neutralen Marktumfeld ist das Covestro-Papier mit einem Abschlag von rund drei Prozent auf 75,3 Euro hinter Lufthansa zweitschlechtester Dax-Wert. Das ist etwas überraschend, denn die Quartalszahlen des Kunststoffherstellers sind eigentlich gut ausgefallen.  

Covestro: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
72,86
Differenz relativ
+0,50%

Das Ebitda kletterte im ersten Quartal um mehr als ein Viertel auf 1,1 Milliarden Euro. Analysten hatten etwas weniger erwartet. Unter dem Strich verdiente Covestro 644 Millionen Euro, ein Zuwachs von gut 37 Prozent. Der Umsatz kletterte um mehr als fünf Prozent auf 3,8 Milliarden Euro. Preiserhöhungen in den beiden Kerngeschäftsfeldern Polyurethane und Polycarbonate waren ein Grund für die guten Resultate. Negative Wechselkurseffekte konnte Covestro damit abfedern.

"Wir sind im ersten Quartal erfolgreich gestartet und auf einem guten Kurs für das Gesamtjahr", sagte der künftige Vorstandschef Markus Steilemann, der im Juni das Ruder von Covestro-Chef Patrick Thomas übernimmt.

Der Ausblick trübt das gute Bild

Der Grund für die Enttäuschung der Anleger könnte im Ausblick liegen. Für 2018 rechnet Covestro mit einem Ebitda auf dem Niveau des Vorjahres. Stillstand gefällt der Börse nicht, da hilft es auch nicht weiter, dass der Konzern seinerzeit eine Rekordbilanz vorgelegt hatte. Im Jahresverlauf sei eine Normalisierung der Preise in einigen Produktgruppen zu erwarten, sagte Finanzchef Thomas Toepfer. Für das zweite Quartal geht Covestro aber noch von einem Ebitda über dem Vorjahresquartal aus.

Der bestätigte Jahresausblick impliziere fallende Gewinne im zweiten Halbjahr, sagte Analyst Markus Mayer von der Baader Bank. Auch nach Einschätzung der Experten von Morgan Stanley sollte das erste Jahresviertel das beste Quartal in diesem Jahr sein.

Was andere Experten sagen

Die Commerzbank hat die Einstufung für Covestro nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Umsatz und Ebitda des Kunststoffherstellers hätten die Erwartungen überflügelt, schrieb Analyst Michael Schäfer. Covestro sei derzeit die billigste Aktie unter den von ihm betreuten Branchenwerten.

Die Kollegen von Independent Research nehmen ihre Kaufempfehlung zurück und empfehlen fortan, die Titel zu halten. Das Kursziel senken sie signifikant von 105 auf 85 Euro.    

Covestro war 2015 vom Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer an die Börse gebracht worden, der noch 14 Prozent hält. Der Ausgabepreis hatte 24 Euro betragen. Im März war das Unternehmen früher als erwartet in den Dax aufgerückt und hatte dort ProSiebenSat.1 ersetzt.

ts

1/9

Hier dreht sich (fast) alles um die Chemie Von BASF bis Wacker

<strong>BASF</strong>: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

BASF