Stühlerücken zwischen den Aktienindizes (SDax, MDax, TedcDax, Dax)

Alle möglichen Index-Veränderungen Bleibt Covestro im Dax?

Stand: 03.09.2020, 13:17 Uhr

Die Aktie des Kunstoffspezialisten Covestro wird schon seit längerem im Dax als Abstiegskandidat gehandelt. Heute Abend wird die Deutsche Börse die reguläre Entscheidung über den Verbleib bekannt geben. Hat es für Covestro noch einmal gereicht?

Wenn die Experten richtig liegen, dürfte es im Dax nach dem Rauswurf von Wirecard und der Aufnahme von Delivery Hero keine weiteren Veränderungen geben. Covestro habe seinen Platz im Dax knapp verteidigt, lautet die weit verbreitete Einschätzung.

Covestro war im März 2018 in den Dax aufgenommen worden, wo es das Medienunternehmen ProSiebenSat.1 ersetzte. Der Kunstoffhersteller war im Jahr 2015 vom Pharma- und Chemiekonzern Bayer abgespalten und als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht worden.

Luftaufnahme von Covestro in Leverkusen

Covestro in Leverkusen. | Bildquelle: Unternehmen

Qiagen muss warten

Der Diagnostikspezialist Qiagen galt als möglicher Nachrücker für Covestro, und dürfte entsprechend das Nachsehen haben. Das würde bedeuten, dass Deutsche Wohnen und Delivery Hero in diesem Jahr vermutlich die einzigen Neuzugänge im deutschen Leitindex blieben.  

Maßgeblich für die Zugehörigkeit zum Kreis der 30 Dax-Konzerne sind Börsenumsatz (Handelsvolumen) und Börsenwert (Marktkapitalisierung) der Unternehmen.

Im MDax wird getauscht

Im MDax stehen dagegen wohl zwei Wechsel an: So wird in jedem Fall erwartet, dass der Medienkonzern RTL den Index der mittelgroßen Werte verlassen muss. Um den Platz fürchten müssen zudem auch die Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet oder aber der Immobilienfinanzierer Aareal Bank. Zwar geht die Tendenz den Experten zufolge zu Rocket, doch das Kopf-an-Kopf-Rennen ist so eng, dass Interessierte daher mit Spannung auf die anstehende Bekanntgabe der Deutschen Börse warten.

In den Startlöchern für einen Aufstieg aus dem SDax und damit für einen Platztausch stehen zum einen die Shop Apotheke als Corona-Krisengewinner sowie der Spezialchemie-Hersteller Wacker Chemie.

Rocket Internet-Chef Oliver Samwer

Oliver Samwer will Rocket Internet ohnehin von der Börse nehmen. | Bildquelle: imago images / STPP

Veränderungen auch im SDax

Zudem werden noch weitere Änderungen im Index unterhalb des MDax prognostiziert: Da der am Streubesitz orientierte Börsenwert des Möbelhändlers Steinhoff und auch der des vor allem auf die Autoindustrie ausgerichteten Ingenieurdienstleisters Bertrandt mit 157 Millionen Euro sowie 185 Millionen Euro nicht mehr ausreichen, müssen diese beiden wohl weichen.

Zudem muss wohl auch der seit seiner SDax-Aufnahme im Juni von Rekord zu Rekord eilende Personalmanagement-Softwareanbieter Atoss schon wieder seinen Platz räumen. Hier reicht den Experten zufolge der Börsenumsatz wohl nicht für einen Verbleib aus.

Die besten Aufnahmechancen haben der Spezialpharma-Hersteller Medios, der unter anderem von Rocket Internet gegründete Online-Modehändler Global Fashion Group und das Essener IT-Unternehmen Secunet Security.

Deutsche Börse in Frankfurt. | Bildquelle: picture alliance/imageBroker

Bekanntgabe heute Abend

Die Änderungen gibt die Deutsche Börse an diesem Abend (3. September) bekannt. Die Umsetzung erfolgt zum Montag, 21. September. Einmal jährlich im September überprüft die Deutsche Börse regulär die Index-Zusammensetzung im Dax,  die Nebenwerte-Indizes MDax, SDax und TecDax werden dagegen halbjährlich in März und September überprüft.

Wichtig sind Index-Änderungen vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden (ETFs). Sie müssen entsprechend Aktien umschichten, was in der Regel Einfluss auf die Aktienkurse hat und "Absteiger" belastet. Zum anderen bedeutet die Aufnahme in einen namhaften Index mehr Aufmerksamkeit für das Unternehmen insbesondere vonseiten internationaler Investoren.

ts

1/14

Indexveränderungen: Das könnten die Auf- und Absteiger sein Chartserie

<strong>Covestro</strong><br/>Der Kunststoffhersteller dürfte nach Lage der Dinge wohl im Dax bleiben. "Der Covestro-Aktienkurs litt in den vergangenen beiden Jahre unter einem Rückgang der zuvor außergewöhnlich stark gestiegenen Preise etwa für das Schaumstoffvorprodukt MDI. Die Flaute in der Automobilindustrie wirkt sich äußerst negativ auf das Geschäft aus", schreibt Konstantin Oldenburger, Marktanalyst bei CMC Markets. Die zuletzt etwas bessere Unternehmensstimmung in China und ein mögliches Comeback der Autoindustrie könnten einen Lichtblick bedeuten, so der Experte.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Covestro
Der Kunststoffhersteller dürfte nach Lage der Dinge wohl im Dax bleiben. "Der Covestro-Aktienkurs litt in den vergangenen beiden Jahre unter einem Rückgang der zuvor außergewöhnlich stark gestiegenen Preise etwa für das Schaumstoffvorprodukt MDI. Die Flaute in der Automobilindustrie wirkt sich äußerst negativ auf das Geschäft aus", schreibt Konstantin Oldenburger, Marktanalyst bei CMC Markets. Die zuletzt etwas bessere Unternehmensstimmung in China und ein mögliches Comeback der Autoindustrie könnten einen Lichtblick bedeuten, so der Experte.